Die DPFA Chemnitz hat einiges vor

Vorhaben Im Jahr 2018 sollen die Projekte der Schule fortgeführt werden

die-dpfa-chemnitz-hat-einiges-vor
DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz. Foto: DPFA Chemnitz/B.F. Kother

Modernisierungen prägen die Pläne der DPFA Chemnitz für das Jahr 2018: Das Schulhaus wird in einer weiteren Bauphase für die Erweiterung von Oberschule und Gymnasium fit gemacht. Das Thema Digitalisierung des Unterrichts bleibt weiterhin ein wesentlicher Faktor der Bildungsarbeit in allen Schularten. Und im DPFA-Regenbogen Gymnasium Augustusburg wird der erste Abiturjahrgang verabschiedet.

2017 wurde Einiges erreicht

"Wir können auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken. Dennoch werden unsere Vorhaben weder kleiner noch weniger", erklärt DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz. "Unsere Regenbogen-Schulen genießen einen guten Ruf und sind sehr gefragt. Das gilt auch für unseren beruflichen Bereich und dort ganz besonders für die Ausbildungen zum Sozialassistenten und zum Erzieher."

Auch das Team der Weiterbildungen der DPFA Chemnitz konnte seine besondere Position im Bereich der pädagogischen Qualifikationen festigen und seinen Bekanntheitsgrad stärken. Als ein Beispiel dafür sei auf die Berufspädagogische Weiterbildung für Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft für Quer- und Seiteneinsteiger hingewiesen. Entsprechend hoch sind die Ziele für das Jahr 2018 gesteckt.

Ein erster Schritt für deren Umsetzung war der Umzug der Abteilung Weiterbildung in das Hübsch-Center (Haus 2) auf der Straße der Nationen. "Nun haben wir alles, also Organisation und die Unterrichtsräume, auf einer Etage", erklärt Marco Reuter, Leiter der Abteilung Weiterbildung. Er lobt: "Die Räume sind hell und freundlich. Und unsere Ausstattung ist auch hier auf einem aktuellen Stand der Technik."

Schulgebäude wird ausgebaut

Dies wird auch schon bald in der dritten Etage des DPFA-Schulhauses auf der Emilienstraße 50 der Fall sein. In den Winterferien beginnen hier nämlich umfangreiche Baumaßnahmen. Bis zum 31. Juli entstehen Fachkabinette für die Fächer Physik, Chemie, Biologie, Kunst und Musik. Schließlich werden diese für die neuen siebenten Klassen von Oberschule und Gymnasium benötigt.

"Damit bauen wir unser Angebot hier in Chemnitz deutlich weiter aus und benötigen selbstverständlich deutlich mehr Lehrer, die unser bestehendes Team ergänzen", erklärt DPFA-Regionalmanager Thomas Gritz und gesteht, dass dies nicht die einzige Herausforderung der kommenden Monate sein wird. "In unserem DPFA-Regenbogen Gymnasium Augustusburg bereitet sich im Moment der erste Jahrgang auf die Abiturprüfungen vor, für die wir all unseren Schülerinnen und Schülern die Daumen drücken. Es wird aber auch für uns als Träger dieser Schule ein ganz wichtiger Meilenstein und zukunftsweisend sein."

Auch andere Projekte werden fortgeführt

Doch es stehen noch weitere wichtige Höhepunkte im Kalender der DPFA Chemnitz: So wird der erste Jahrgang angehender Sozialassistenten sich der Schulfremdenprüfung unterziehen müssen. Im Mai wird bereits zur fünften "Nacht der Bildung" (4. Mai) eingeladen und außerdem die offenen Chemnitzer Stadtmeisterschaften im Tischfußball ausgetragen. Und am Thema Digitalisierung in der Bildung wird ebenso energisch und intensiv weitergearbeitet.

Dafür steht unter anderem das grenzübergreifende Projekt "Industrie 4.0 - Implementierung Digitale Bildung in die berufliche Ausbildung", welches die DPFA Chemnitz gemeinsam mit dem tschechischen Partner ISSTE Sokolov in Angriff nimmt. Für dieses sowie für den aktuellen Unterricht entwickelt man sich bei der DPFA Chemnitz ständig weiter. Interaktive Tafeln in zahlreichen Klassenzimmern, Tabletklassen und die Erarbeitung entsprechender medienpädagogischer Konzepte sind nahezu in allen Schularten vertreten.