Die Esse soll leuchten

Abstimmung Chemnitzer können zwischen drei Beleuchtungsvarianten entscheiden

die-esse-soll-leuchten
Am Mittwoch sowie am Freitag strahlt der Schornstein für die Abstimmung auch bei Nacht. Foto: eins

Seit vier Jahren prägt Sachsens höchstes Bauwerk, der 302 Meter hohe Schornstein des eins-Heizkraftwerks, mit seinen bunten Farben die Silhouette der Stadt. Neben den rund 18.000 Litern Farbe für den Anstrich war im Entwurf des französischen Künstlers Daniel Buren auch eine LED-Kette für die nächtliche Beleuchtung vorgesehen. Aufgrund technischer Mängel wurde das Projekt damals zunächst auf Eis gelegt - bis jetzt.

Nach einem erfolgreichen Testlauf im Frühjahr sollen im November die Lichter endlich leuchten. Statt einer Kette sind LED-Strahler vorgesehen, die an den Balkonen zwischen den Farbringen angebracht werden. Roland Warner, Vorsitzender der eins-Geschäftsführung, erklärt: "Wir haben in den letzten Wochen und Monaten die Beleuchtungstests intensiv ausgewertet und jetzt das Ergebnis des Lichtgutachtens vorliegen."

Die Chemnitzer dürfen entscheiden

Aufgrund des Lichtgutachtens seien drei Varianten umsetzbar. Das Lichtgutachten berücksichtigt die Belange der Anwohner und gibt beispielsweise die maximal verwendbare Helligkeit der LED-Leuchten vor. Wie die Esse genau angestrahlt werden soll, darüber dürfen die Chemnitzer ab Samstag entscheiden.

Die drei zur Auswahl stehenden Beleuchtungsvarianten werden am 9. August von 21.30 bis 22.30 Uhr sowie am 11. August von 21.30 bis 21.55 Uhr und von 22.05 bis 22.30 Uhr präsentiert. Sie sind auf dem südlichen Teil der Esse bis zu einer Höhe von 150 Metern zu sehen. Vom 12. bis 20. August können die Chemnitzer Bürger dann im Internet unter www.eins.de/Schornstein abstimmen.



Bewerten Sie diesen Artikel:6 Bewertungen abgegeben