"Die halbe Welt ist hier zuhause"

Besuch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war in Chemnitz

Es war für Frank-Walter Steinmeier ein langer Tag in Chemnitz, der 19. Mai 2019. Am Vormittag war der Bundespräsident zu Gast beim 54. Wettbewerb "Jugend forscht", bei dem die besten Nachwuchsforscher aus Deutschland in der Messe ausgezeichnet wurden. Am Nachmittag stattete der Politiker der Technischen Universität im Böttcher-Bau einen Besuch ab. "Vormittags waren Sie bei Jugend forscht, jetzt sind Sie bei der fortgeschrittenen Jugend, die forscht", begrüßte ihn Gerd Strohmeier, der Rektor der TU Chemnitz.

Strohmeier betonte, dass die Stadt mit der international ausgerichteten Uni viel zu bieten habe. "Die halbe Welt ist hier zuhause", sagte er. Dass die TU nicht nur international sondern auch innovativ ist, bewiesen im Anschluss Gespräche mit Professoren verschiedener Studienrichtungen, wie Maschinenbau oder Mess- und Sensortechnik. Steinmeier interessierte sich für den Studienalltag von ausländischen Immatrikulierten und den Wissens- und Technologietransfer über Ausgründungen. Auch die Ausbildung am Zentrum für Lehrerbildung stand im Fokus. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig sagte in diesem Zusammenhang, wie wichtig es für die Stadt sei, dass es ein derartiges Studium in Chemnitz wieder gibt. "Wir bauen gerade sieben neue Schulen. Der Studiengang Lehramt ist zukunftsweisend", so Ludwig.