Die Inseloase wird wieder schick

Projekt Sanierung des Musikpavillons am Chemnitzer Schloßteich hat begonnen

die-inseloase-wird-wieder-schick
Nächstes Jahr im Sommer soll wieder kulturelles Leben am und im Musikpavillon stattfinden. Foto: Steffi Hofmann

Die Idee für das Projekt wurde bereits vor über drei Jahren geboren. Nun wird sie in die Tat umgesetzt: Seit Kurzem wird der marode Musikpavillon auf der Schloßteichinsel saniert. Derzeit laufen Handwerksarbeiten am Bühnendach des Pavillons. "Im Zuge der Dachsanierung werden der Dachaufbau und die -deckung erneuert sowie die Stahlbetondecke im Traufbereich überarbeitet. Das Bühnendach erhält nach Abschluss der Arbeiten eine Entwässerung", teilt die Stadtverwaltung auf Anfrage mit.

Bauarbeiten dauern fast ein Jahr

Die jetzt begonnene Maßnahme "Sanierung und Nutzbarmachung des Veranstaltungspavillons auf der Schlossteichinsel in Chemnitz" sei insgesamt in zwei Bauabschnitte unterteilt und soll Mitte 2018 abgeschlossen sein. Seit Jahren setzt sich die Bürgerinitiative "Chemnitz ist reif für die Insel" für die Sanierung des Schloßteich-Pavillons ein. Hendrik Gransee, einer der Aktiven aus der Bürgerinitiative, ist froh, dass die Sanierung noch in diesem Jahr und damit vor der 875-Jahrfeier der Stadt beginnt. "Damit steht Chemnitz zu diesem großen Ereignis auch wieder eine Bühne für Jedermann zur Verfügung, die sicherlich ihre Beachtung finden wird", sagt er.

Künftig viele Nutzungsmöglichkeiten

Gransee sieht dort Konzerte und Feste, Lesungen und Hochzeiten, Public Viewing und Gottesdienste auf der Bühne. Auch die Philharmonie hätte bereits Interesse angemeldet. "Da könnte auch sonntags einfach mal ein Klavier stehen", so Gransee. Wichtig sei es, dass der Pavillon für alle Chemnitzer offen ist. Sowohl Blasmusik für Senioren als auch kleine Festivals für die Jugend sollte es geben. Kurz: ein buntes Spektrum kultureller Veranstaltungen.

Am 3. November ist die Schloßteichinsel Startpunkt der Chemnitzer Lichtnacht. Der große Lampionumzug der Volkssolidarität beginnt dort um 17 Uhr mit Sambamusik. Anschließend geht es weiter zur Feuershow an der Küchwaldbühne.