Die neue Brücke kostet jetzt 2,5 Millionen Euro mehr

Sanierung Pläne Kaßbergauffahrt werden verworfen

die-neue-bruecke-kostet-jetzt-2-5-millionen-euro-mehr
Die Kaßbergauffahrt bleibt vorerst weiter für den Verkehr geöffnet.Foto: Steffi Hofmann

Auto- und Fahrradfahrer, die die Kaßbergauffahrt täglich nutzen, dürften vorerst aufatmen: Die für Ende März geplante Sperrung der Karl-Schmidt-Rottluff-Brücke verschiebt sich.

Eigentlich sollten an dem technischen Denkmal Fahrbahn und Gehweg, die angrenzende Stützmauer der Kaßbergauffahrt und der Treppenaufgang Fabrikstraße saniert werden. Im Sommer gab es vom Freistaat dafür einen Geldsegen: Ein Fördermittelbescheid von rund zwei Millionen Euro für die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen.

Kosten würden um 2,5 Millionen steigen

Ein halbes Jahr später heißt es jetzt aus dem Rathaus: Durch "erhebliche Kostensteigerung der Ausschreibungsergebnisse" wird dem Stadtrat in seiner nächsten Sitzung eine Änderung des Beschlusses zur Sanierung der Karl-Schmidt-Rottluff-Brücke vorgeschlagen. So würden die Kosten von 2,8 Millionen auf 5,3 Millionen Euro steigen. Die Fördermittel sollen nun stattdessen für einen Neubau einer Zweifeldsporthalle verwendet werden.

Die Verwaltung will die Umsetzung der Brückensanierungs-Maßnahme zurückzustellen und bei nächster Gelegenheit in einem anderen Förderprogramm mit gegebenenfalls höherer Förderquote im Zweijahreshaushalt 2019/2020 einordnen.