Die Straßen des Zentrums werden zu Bühnen

Feier Am Freitag startet das erste Hutfestival von Chemnitz

die-strassen-des-zentrums-werden-zu-buehnen
Das Marx-Monument hat seit vergangenem Dienstag einen Hut auf. Foto: Andreas Seidel

Stelzenläufer von 4,50 Meter Höhe schieben sich durch die Innenstadt und sorgen für schauerliche Momente und Künstler jeglicher Couleur bringen mit Musik, Zauberei, Comedy, Bauchreden und Artistik ein Staunen und Lächeln in die Gesichter der Besucher.

Innenstadt wird zur Feiermeile

Wenn es nach den Veranstaltern geht, dann kann sich Chemnitz ab Freitag auf drei wirklich bunte Tage gefasst machen. Live-Musik, Performance, Straßenkunst und Streetfood in der gesamten Innenstadt direkt auf den Straßen verspricht das erste Hutfestival vom 25. bis 27. Mai.

13 Aktionsflächen in der City laden die Bürger ein zum Flanieren, Lauschen, Tanzen, Schlemmen und Feiern. Auf einem "Markt der schönen Dinge" auf dem Düsseldorfer Platz gibt es Kunsthandwerk und Design - Schmuck, Kleidung, Taschen und Accessoires, Keramik und Porzellan - zu entdecken.

Besonderes Augenmerk richtet der Designmarkt auf das selten gewordene Hutmacherhandwerk. Er stellt die Vielfalt der Kopfbedeckungen und des Kopfschmuckes vor. "Wir würden uns auch freuen, wenn die Chemnitzer mit ihrem Lieblingshut kommen", sagte Ralf Schulze, Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH, die das Event organisiert.

Geht es nächstes Jahr gleich weiter?

Eine Neuauflage des Festivals im nächsten Jahr sei durchaus vorstellbar. Inspirationen für ein derartiges Innenstadtspektakel habe es zwei Stück gegeben - das jährlich in Rudolstadt veranstaltete Musikfestival und das Deutsche Musikfest, das im Mai 2013 Tausende Besucher und Mitwirkende nach Chemnitz zog.

"Die Stimmung, die damals hier herrschte, war absolut magisch", so Schulze. Und warum "Hut"-Festival? Typisch für Straßenkunst sei die bekannte Hutsammlung oder das Spielen "auf den Hut". Diese sei Ideengeber für das Festival gewesen, so die Veranstalter.