Die Tage des Kunsthandwerks beginnen

Aktion Zu Besuch bei Töpfer, Kürschner und Co.

die-tage-des-kunsthandwerks-beginnen
Foto: Harry Härtel

70 Betriebe aus dem gestaltenden und traditionellen Handwerk im Kammerbezirk Chemnitz öffnen von Freitag bis Sonntag ihre Türen für jedermann - bei den Europäischen Tagen des Kunsthandwerks. Drechsler- und Holzspielzeugmacher, Musikinstrumentenbauer, Kunstschmiede, Töpfer, aber auch eine Kürschnerin, ein Handschuhmacher und ein Zinngießer laden in ihre Werkstätten ein, bieten Führungen und Mitmachaktionen an.

Werkstätte öffnen ihre Türen

Korbmachermeister Günter Jahn, der letzte noch tätige Korb- und Flechtwerkgestalter in Chemnitz, heißt zum Beispiel auf der Georgstraße 16 am Freitag und Samstag seine Besucher willkommen. Interessierte lässt der 77-Jährige an diesen Schautagen gern in seine Werkstatt und beim Arbeiten über die Schulter schauen. Sie finden hier von Möbeln über Taschen bis hin zu Brotkörbchen viele individuelle handgefertigte Kleinode.

Im Haus 3 der Kauffahrtei 25 öffnen am Samstag von 9 bis 17 Uhr Anna und Bernhard Kroning ihre Türen zur Besichtigung ihrer Meisterinstrumente. "In unserer Werkstatt widmen wir uns allen möglichen Reparaturen und Restaurationen an der ganzen Palette von Blechblasinstrumenten, bauen aber auch auf traditionelle, handwerkliche Art neue Instrumente", so das Ehepaar. Zusätzlich fertigen die beiden Handgravuren an und geben Instrumentalunterricht.

Im Bereich Mode und Textildesign lädt Inge Reichert am Zöllnerplatz 10 am Sonntag von 10 bis 17 Uhr ein. Sie gibt Auskunft über die für sie faszinierende Herausforderung, vom Faden bis zum fertigen Gestrick den Herstellungsprozess zu gestalten und sich mit dem Kunden gemeinsam über das Ergebnis zu freuen. Von der Baby- bis zur Boutiquemode, Theaterkostüme, Heimtextilien und mehr sind für Inge Reichelt keine Hürde. Einen Überblick über alle Handwerksunternehmen, die einladen, gibt es unter www.kunsthandwerkstage.de.