• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Die wichtigen Männer in den schrillen Trikots

Lange Zeit standen Stürmer oder Mittelfeldspieler im Fokus der Medien und Fans. Dies hat sich in den letzten Jahren gewandelt, längst sind auch die Torhüter echte Ikonen. Ihren Leistungen als Rückhalt der Mannschaft wird Tribut gezollt.

Welche Torhüter der Bundesliga waren dabei? 

Die Kader bei der UEFA EM 2020 sind 26-Mann stark, mit jeweils 3 Torhütern. Insgesamt waren in diesem Jahr 9 Torhüter aus der Bundesliga in den Kadern der Nationalmannschaften vertreten. Als Ersatz für Manuel Neuer stand der deutschen Nationalmannschafts der Keeper Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt bereit. Pavao Pervan, bei Wolfsburg unter Vertrag, verteidigte das Tor der der Österreicher. Der Augsburger Tomáš Koubek spielte für sein Heimatland Tschechien. Ebenfalls dabei waren Frederik Rønnow vom FC Schalke 04 und Lukas Hradecky von Bayer Leverkusen.

Der Ungar Péter Gulácsi ist den Meisten als Torwart von RB Leipzig bekannt. Von den dreien Schweizer Torhütern sind gleich zwei in der Bundesliga anzutreffen. Yann Sommer bei Mönchengladbach und Gregor Kobel bei dem VFB Stuttgart.

Die Ausrüstung und Besonderheiten

Fußballfans wird nicht entgangen sein, dass das Torwarttrikot stets eine andere Farbe, als die der Feldspieler, hat. Meistens sind dies grelle Signalfarben. So kann das Trikot unabhängig von der Farbe des gegnerischen Trikots getragen werden. Darüber hinaus können grelle Farben irritierend auf den Schützen wirken.

Der Grund ist simpel: Torhüter dürfen als einzige Spieler den Ball mit der Hand berühren. Damit Schiedsrichter ihn auch aus Entfernung klar identifizieren können wurde in den Regeln der FIFA und des DFB eine gesonderte Trikotfarbe definiert.

Die Torwarthandschuhe der Profis bestehen auf der Innenseite aus speziellem Haftschaum, welche die Dämpfung und den Grip verbessern. Je nach der aktuellen Wetterlage und der Beschaffung des Platzes empfiehlt es sich ein anderes Modell zu benutzen. Verschiedene Ausrüster tragen bei jeder EM Sorge dafür, dass die Nationalmannschaften bestmöglich ausgestattet sind.

Die besten Torhüter der EM

Bei allen Turnieren kämpfen die Torhüter vor allem um den Titel des besten Keepers des Turniers. Dieser geht nicht immer an den neuen Europa- oder Weltmeister. Doch wer gehört zu den Top 5 Anwärtern auf diese Auszeichnung?

Hugo Lloris - Frankreich

Der Franzose spielt bei Tottenham Hotspur in der englischen Premier League und ist seit 2008 Mitglied der Equipe Tricolore. Wie Manuel Neuer gewann auch er mit seiner Mannschaft den WM-Titel. Während er für seine starken Paraden bekannt ist kommt man nicht umhin seine Schwäche bei Elfmetern anzusprechen. Gerade im Elfmeterschießen können diese Fähigkeiten spannend zu betrachten sein.

Manuel Neuer - Deutschland

Der aktuell beste Torwart der Welt ist Manuel Neuer. Er hält das Torwartspiel bei seinem Verein, dem FC Bayern München und auch in der Nationalmannschaft seit mehr als 10 Jahren auf höchstem Niveau. Zudem strahlt er stets Ruhe aus und ist für die Mannschaft ein wichtiger Führungsspieler. Die wichtigen Titel hatte er alle gewonnen - einzig der EM-Titel fehlt ihm in seiner Sammlung. Nach dem frühzeitigen, deutschen Ausstieg aus dem Turnier wird ihm dieser auch vorerst weiter fehlen.

Bleiben seine Leistungen weiterhin konstant, ist Neuer wahrscheinlich auch bei der EM 2024 noch Torwart der deutschen Nationalmannschaft.

Thibaut Courtois - Belgien

Courtois spielt bei Real Madrid und ist seit 2011 die unangefochtene Nummer 1 im Tor der Belgier. Bei der WM in Russland erhielt er vor 3 Jahren sogar die Auszeichnung als bester Keeper des Turniers. Anschließend durfte er sich über die Auszeichnung zum Welttorhüter des Jahres freuen. Wie Lloris hat auch Courtois seine Schwächen im Elfmeterschießen.

Die belgische Mannschaft war in diesem Jahr als haushoher Favorit im Turnier. Umso spannender war es daher die Spiele in der Gruppe B näher zu begutachten.

Gianluigi Donnarumma - Italien 

Ein 22-jähriger Underdog, dessen Name noch nicht lange auf der Weltbühne präsent ist. Erstmals seit der EM 2000 stand ein anderer Torwart als Gianluigi Buffon für die italienische Nationalmannschaft im Tor. Bei seinem Verein, dem AC Mailand, konnte er seine Fähigkeiten auch international unter Beweis stellen. Mit 16 Jahren begann er seine Karriere in der Serie A.

Bereits mit 17 trat er in die A-Nationalmannschaft ein. Nicht umsonst galt Gianluigi als Geheimfavorit. Dementsprechend darf man sich nicht wundern, warum Italien im diesjährigen Finale steht.

Kasper Schmeichel - Dänemark 

Mit Leicester City gewann Schmeichel im vergangenen Jahr den englischen FA Cup. Er stand in jedem Spiel in der Startelf. Auch im internationalen Wettbewerb sind seine Statistiken gut, insbesondere in der Nations League.

Mit seinen 34 Jahren zählt er bereits zu den erfahrenen Spielern des Kaders. Bei seinem vermeintlich letzten großen Turnier kann er noch einmal seine Qualität unter Beweis stellen!