Diese Kunst will die Sichtweise auf Chemnitz ändern

Ausstellung "Arno marxt" im Eventhaus Arno

Im Eventhause Arno, an der Erzbergerstraße 1 in Chemnitz, in dem Künstler und Kreative ihre Ateliers eingerichtet haben, wird am 30. Januar, um 17 Uhr eine neue Ausstellung eröffnet. Andrea Steinert will mit "Arno marxt" ein Zeichen setzen, die Sichtweise auf Chemnitz kreativer, humorvoll und innovativ zu entwickeln und gleichzeitig den Chemnitzer Mittelstand mit der Rückkehrerinitiative bekannt zu machen.

Andrea Steinert wuchs in Niederwiesa bei Chemnitz auf, studierte, lebte und arbeitete zehn Jahre in Wien, drei Jahre in Frankfurt/Main und fünf Jahre in Kairo, bevor sie mit ihren drei Kindern zurück nach Sachsen kam.

Zur Vernissage werden auch zwei Referenten zu hören sein: Professor Reinhard Erfurth, der Geschäftsführer des Unternehmens Erfurth Projektdesign, und Gerd Steinert, Mitglied der Genossenschaft Kunstfürdiewelt e.G., die 2018 das Rückkehrernetzwerk "Geh voran - Komm zurück" ins Leben rief. Die Unternehmerinitiative spricht vier Zielgruppen an: Rückkehrer, Pendler, Übersiedler und Hierbleiber.