• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Digitalisierung 2.0 - Möglichkeiten im World Wide Web

So kann jeder von den Möglichkeiten online profitieren

Mit der Digitalisierung 2.0 ist das Leben deutlich angenehmer und vor allem vielseitiger geworden. Mal eben einkaufen gehen, einen Arztbesuch erledigen, den Urlaub buchen, online Geld verdienen oder sich einen Film ansehen - all das geht dank der Digitalisierung mit einem Mausklick. Für all das ist nicht einmal ein PC zwingend erforderlich, denn viele digitale Anwendungen lassen sich auch bequem über das Smartphone oder das Tablet nutzen.

Online Wissen tanken - Seminare und Co. bequem von der Couch aus besuchen

Wissen wird längst nicht mehr nur durch Präsenzveranstaltungen oder Bücher in Papierform vermittelt. Der Trend, digitale Medien zu nutzen, ist nicht mehr zu bremsen, denn hieraus ergeben sich viele Vorzüge. In Onlinekursen gibt es beispielsweise die Möglichkeit, Wissen zeitlich flexibel vermittelt zu bekommen, denn die Lerninhalte stehen meist auch später noch in einer digitalen Mediathek zur Verfügung.

Die Möglichkeiten der Wissenserweiterung sind dank der Digitalisierung enorm:

  • Sprachen lernen/Sprachkenntnisse verbessern
  • berufliche Weiterbildungsangebote flexibel nutzen
  • über politische Inhalte bei Onlineveranstaltungen mit Parteien informieren

Auch immer mehr Städte und Kommunen gehen mit der Zeit und stellen beispielsweise digitale Bürgersprechstunden mit dem Bürgermeister oder Vertretern des Stadtrates zur Verfügung. Auf diese Weise kann sich jeder ortsflexibel über die neuesten Geschehnisse informieren (lassen) und selbst online Fragen stellen.

Solche Angebote sind ideal für alle, die vielleicht aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung oder mangelnder Zeit kaum eine Möglichkeit haben, an derartigen Veranstaltungen teilzunehmen.

Auf digitale Erkundungstour gehen - Marienberg macht es vor

Die Digitalisierung macht es auch möglich, Städte oder Sehenswürdigkeiten auf eine ganz neue Art zu entdecken. In Marienberg gibt es beispielsweise digitalisierte Angebote in der Stadt, sodass sich Bewohner und Touristen viel leichter orientieren können. Zu sehen sind auf diesen digitalen Stelen u. a. Stadtpläne, Hinweise zu touristischen Attraktionen oder aktuelle Nachrichten.

Ähnliche Konzepte werden auch in anderen Städten erfolgreich umgesetzt, sodass sich beispielsweise Touristen einfach in der Region zurechtfinden. Wer möchte, kann sogar mobile Anwendungen für das Smartphone/Tablet nutzen, um auf Entdeckungsreise zu gehen. In Sachsen steht beispielsweise eine eigene, kostenlose App "Schlösserland Sachsen" zur Verfügung, mit deren Hilfe sich die Sächsischen Parks, Burgen und Schlossanlagen noch einfacher erkunden lassen. Zu finden sind hier beispielsweise wichtige Informationen, die beispielsweise:

  • Zugangsvoraussetzungen
  • Öffnungszeiten
  • Kartenmaterial
  • Anreiseinformationen

Im Apple und Google Play Store steht die App zum kostenlosen Download zur Verfügung und ersetzt auf Wunsch auch die Eintrittskarte und dient als Audioguide, um die prachtvollen Anlagen auf eigene Faust mit Hintergrundwissen aus dem Lautsprecher zu erkunden.

Tipp: Reisen online buchen

Wer selbst nach Sachsen oder in andere Regionen reisen möchte, kann komfortabel online Hotels oder andere Ferienunterkünfte buchen. Dank der Digitalisierung ist es sogar möglich, vorab einen Blick in die Zimmer zu werfen, manchmal wird dies sogar als virtueller Hotelrundgang angeboten oder man kann sich über die Qualität durch die Nutzerbewertungen anderer Gäste informieren.

Auch die Vorabbuchung von Tickets, beispielsweise für die meist ausverkauften Vorstellungen der Semperoper, oder Eintritte zu anderen Spots sind online problemlos möglich. Häufig sparen sich die Besucher sogar das Papierticket, denn das Vorzeigen des digitalen Tickets reicht für die Einlasskontrolle aus.

Online auf Einkaufstour gehen - die Vielfalt ist grenzenlos

Online-Shopping wird ebenfalls immer beliebter, wie der Blick auf die Statistik des Handels zeigt und in der momentanen Situation ist es für einige sogar existentiell notwendig, online einzukaufen. Ein Grund für die wachsende Beliebtheit des online-Shopping ist aber auch die Vielfalt bei den Onlineangeboten und der häufig nutzbare Preisvorteil oder auch das vorherige Preisvergleichen in den Shops, was ansonsten zu Fuß Wochen dauern würde. Statt einen langwierigen Bummel in der lokalen Einkaufspassage machen zu müssen, lässt sich alles digital ordern. Zur Auswahl stehen beispielsweise Shops mit Kleidungsstücken, Accessoires, Lebensmitteln, Parfum/Pflege, Tiernahrung und selbst Getränkekisten oder das fertige 3-Gänge-Menü lassen sich inzwischen schon online bestellen.

Allerdings haben die Digitalisierung und der vermeintliche Einkaufsrausch auch seine Tücken. Winken Schnäppchenangebote, wollen wir unbedingt zuschlagen und der virtuelle Einkaufskorb fühlt sich Stück für Stück. Ein Limit scheint es nicht zu geben, denn es passt im Gegensatz zum realen Einkaufswagen alles ganz wunderbar hinein. Beim Gang zur virtuellen Kasse kommt häufig die Überraschung: Der Endbetrag, der plötzlich viel höher als geplant ausfällt.

Da die Bezahlung in Onlineshops mit Kreditkarte oder anderen digitalen Zahlungsdienstleistern so schön einfach geht, shoppen viele Kreditkarteninhaber so lange, bis nichts mehr geht. Was tun, wenn der Kreditkartenrahmen ausgeschöpft ist und trotzdem das Schnäppchen unbedingt mitgenommen werden soll? Minikredite oder den Dispo ausreizen sind oftmals eine kurzfristige Lösung, um den finanziellen Engpass überbrücken und der Shoppinglust zu frönen. Bei einem Minikredit sollte die Aufnahme gut überlegt sein, denn die Zinsen sind in der Regel enorm hoch. Selbiges gilt auch für den Dispositionskredit. Vor allem wenn man diesen nicht für kurze Zeit, sondern über einen langen Zeitraum nutzen möchte.

Online etwas für die Gesundheit tun: Arzt und Apotheke in der digitalen Welt

Mit der zunehmenden Digitalisierung ergeben sich auch beim Thema Gesundheit ganz neue Möglichkeiten. Mittlerweile ist sogar der Arztbesuch online möglich. Immer mehr Ärzte stellen beispielsweise Onlinesprechstunden zur Verfügung, sodass sich Patienten das lange Warten vor Ort ersparen. Die Sprechstunde wird einfach über eine Video-Telefonie durchgeführt, sodass Arzt und Patient sich trotzdem gegenübersitzen.

Sogar die Ausstellung von Rezepten oder die Krankschreibung ist immer häufiger online möglich. Das spart nicht nur Zeit, sondern vereinfacht häufig auch den Verwaltungsaufwand und entlastet die Umwelt (Stichwort: Papiereinsparung). Die Bundesregierung hat sogar die Weichen gestellt, dass die Krankmeldungen ab 2021 online an Arbeitgeber und Krankenkassen übermittelt werden können.

Medikamente online bestellen: Zeit und Geld sparen

Wer ein Onlinerezept hat, kann dies sogar an eine Onlineapotheke weiterleiten (lassen). Mittlerweile gibt es unzählige Apotheken, die den Medikamentenversand mit und ohne Rezept über die Onlinebestellung anbieten. Häufig sparen sich Kunden damit nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Da die Onlineapotheken oftmals kosteneffizienter arbeiten (u. a. Einsparung von Personal, Energie und Ladenmiete), sind die Preise für einige Medikamente deutlich günstiger als bei der lokalen Apotheke.

Beratungen können in einer Onlineapotheke ebenfalls stattfinden, denn hier stehen ausgebildete Fachkräfte mit Rat und Tat zur Seite und geben Hinweise und Empfehlungen zur Einnahme. Wer möchte, kann in ausgewählten online Apotheken ebenfalls individuelle Beratungssprechstunden vereinbaren, um sich zur Gesundheitsprävention, Hautpflege oder anderen Apotheken-Themen informieren zu lassen.

Finanzen online regeln: So einfach geht sparen und finanzieren heute

Digitalisierung hat auch bei den Banken längst Einzug gehalten. Wer möchte, kann sein Konto bequem online führen und Überweisungen realisieren, den Kontostand überprüfen, Geld sparen oder Investitionen tätigen. Viele Banken bieten sogar kostenlose Apps, mit denen die Geldgeschäfte noch komfortabler realisierbar sind.

Smarte Sparer haben sogar online die Möglichkeit, nicht nur Tagesgeld oder Sparbuch zu nutzen, sondern auch in Wertpapiere und andere Derivate zu investieren. Dank der Digitalisierung ist es so leicht wie nie, ein Depot zu eröffnen und beispielsweise mit einem Klick Wertpapiere zu erwerben. So verlockend die digitalen Spar- und Anlagemöglichkeiten auch sind, so riskant bleiben sie. Wer über zu wenig Erfahrung bei den Trades und Investitionen verfügt, läuft auch Gefahr, aufgrund von Unwissenheit den ein oder anderen Euro zu verlieren.

Aber auch hier hilft die wachsende Digitalisierung weiter. Online stehen unzählige Tipps und Erklärungen zur Verfügung, welche Sparern und Investoren auch ohne große Vorkenntnisse den Einblick in den Finanzmarkt erleichtern.

Finanzierungen online abschließen und sparen

Die Beantragung von Krediten zur kurzweiligen finanziellen Überbrückung oder für langfristige Projekte (beispielsweise Hausbau oder Autokauf) ist mittlerweile ebenfalls bequem online möglich. Die Digitalisierung öffnet den Markt für Kunden und bietet deutlich mehr Vergleichsmöglichkeiten. Statt wie früher mühevoll von Bank zu Bank zu laufen und Angebote einholen zu müssen, können die Kreditinteressenten nun die Konditionen für ihren gewünschten Finanzierungsbedarf online vergleichen und sich das günstigste Angebot sichern.

Onlinearbeit - mit digitaler Arbeit Geld verdienen

Der Anteil der Onlinearbeit nimmt durch die Digitalisierung ebenfalls weiterhin zu. Es gibt nicht nur die Option, im Homeoffice zu arbeiten, sondern auch neue Berufsbilder, die sich durch den digitalen Wandel ergeben haben. Grafikdesigner, Texter, Websitegestalter und -programmierer - der digitalen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.

Wer nicht nur im Büro sitzen und bei der Arbeit die Wand anstarren möchte, kann sogar auf Reisen gehen und als digitaler Nomade sein Geld verdienen. Das Büro wird dann beispielsweise an den Strand, den Pool oder in den Wald verlegt - eine Entwicklung, welche vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen wäre. Durch den digitalen Wandel ist es allerdings möglich, über E-Mail oder andere Kommunikationsboards mit Kollegen und Kunden in den Austausch zu treten und seine Arbeit über das Word Wide Web zu verrichten.



Prospekte