DJ-Duo Stereoact bringt den Schlossteich zum Beben

Premiere Erstes Chemnitzer Bootskonzert begeistert Besucher und Veranstalter

Ein feucht-fröhlicher Abend bei 30 Grad und guter Laune ging am Freitag auf dem Schlossteich vonstatten: das erste Chemnitzer Bootskonzert war ein voller Erfolg. 148 Frauen, Männer und auch ein paar Kinder schunkelten auf Ruder- und Tretbooten zu Remix-Hits von Roland Kaiser und Co. auf dem Wasser. Die Musik legte das Erfolgsduo Stereoact am Ufer der Gondelstation auf. "Es war super, richtig witzig", resümierte DJ Rico Einenkel zum Schluss. Er und Kollege Sebastian Seidel kommunizierten mit ihren Fans auf Augenhöhe: Da das Konzert via Livestream über das Netz übertragen wurde, war eine permanente Interaktion mit den Besuchern vor Ort und den Zuhörern im Internet möglich.

"Sichtbar und hörbar bleiben"

"Das Konzert war top!", lobten auch die Gäste Robert Götz und Andreas Mann nach dem ersten Bootskonzert. Ihren Begleiterinnen Ute Schellenberger und Regine Wagner gefiel die Schunkeltour auf dem Wasser ebenfalls. "Das nächste Mal setzen wir uns aber in ein Tret- statt in ein Ruderboot, da kann man sich anlehnen und es ist gemütlicher", sagten sie.

Ob es ein nächstes Mal geben wird, ist noch nicht raus. Ausgeschlossen ist es aber nicht, wie Falko Hirsch, der Initiator des Ganzen und Betreiber der Gondelstation, sagte. Er hatte sich beim städtischen Programm "Sichtbart und hörbar bleiben", das Gelder für Kulturschaffende in der Coronakrise freigibt, beworben und somit die Gage für die DJs bezahlt. "Es ist auf alle Fälle ein cooles Event geworden und vielleicht machen wir das nochmal", so Hirsch.