Drogen im Wert von knapp 80.000 Euro sichergestellt

Polizei Kriminalpolizei gelang empfindlicher Schlag gegen Betäubungsmittelkriminalität

Foto: Polizeidirektion Chemnitz

Über mehrere Wochen hinweg führte das zuständige Fachkommissariat der Chemnitzer Kriminalpolizei intensive Ermittlungen in der Drogenszene durch. Nun konnten die Ermittler den mutmaßlichen Drahtzieher (20) eines im Stadtgebiet agierenden Drogendealer-Netzwerkes und drei weitere mutmaßliche Unterstützer (20, 21, 42) vorläufig festnehmen. Gegen sie besteht der dringende Tatverdacht, mit Heroin und Kokain gehandelt zu haben - strafbar als Handel von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Hintergrund der Ermittlungen

Ende vergangenen Jahres erhielt die Polizei wiederholt Hinweise von Anwohnern und weiteren Bürgern, dass in einem Mehrfamilienhaus in der Müllerstraße Drogengeschäfte abgewickelt werden. Die Hinweise deckten sich mit Erkenntnissen der Kriminalisten, die davon ausgehen mussten, dass eine der Wohnungen in dem Haus als Umschlagplatz für Betäubungsmittel durch mehrere Tatverdächtige genutzt wird.

Aufgrund der Erkenntnislage wurden umfangreiche Ermittlungen aufgenommen, bei denen sich rausstellte, dass ein heute 20-Jähriger insbesondere größere Mengen Heroin in Norddeutschland besorgen soll, um es womöglich in Chemnitz auf den Markt zu bringen. Die Verkaufsgeschäfte auf der Straße soll er jedoch nicht selber ausgeführt haben, sondern dabei durch weitere Personen Unterstützung erfahren haben.

Festnahme der Tatverdächtigen

Am vergangenen Samstag griffen Zivilfahnder der Polizeidirektion Chemnitz nach einer Besorgungsfahrt des 20-jährigen Tatverdächtigen in der Georgstraße zu. Der junge Mann wurde vorläufig festgenommen. Bei sich hatte er eine Tüte. In dieser fanden sich ca. 800 Gramm abgepacktes Heroin, mehr als 1 000 Gramm einer pulverartigen Substanz, bei der es sich ersten Erkenntnissen zufolge ebenfalls um Heroin handelte, sowie knapp 45 Gramm Kokain.

Ebenfalls vorläufig festgenommen wurde der 42-jährige Begleiter des jungen Mannes. Auch bei ihm fanden die Polizisten fast 150 Gramm Betäubungsmittel, bei denen es sich auch um Heroin handeln könnte. Abschließende chemische Untersuchungen stehen noch aus. Der Schwarzmarktwert der sichergestellten Drogen beläuft sich auf rund 80.000 Euro.

Im Anschluss an den Zugriff wurden zudem in der Georgstraße und der Müllerstraße drei Wohnungsdurchsuchungen realisiert . In der Wohnung, die als möglicher Umschlagplatz der Betäubungsmittel genutzt wurde, ergingen gegen zwei Männer (20, 21) vorläufige Festnahmen. Sie sollen als sogenannte Läufer fungiert haben und die Betäubungsmittel auf der Straße letztlich verkauft haben.

Aktuelle Lage

Die vier Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft im Laufe des vergangenen Wochenendes Ermittlungsrichtern vorgeführt. Gegen das Quartett wurden in der Folge Haftbefehle erlassen. Während der 20-Jährige, der in der Georgstraße vorläufig festgenommen worden war und in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht wurde, wurden die übrigen drei Haftbefehle unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die polizeilichen Ermittlungen laufen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft fort.

Polizeipräsidentin Sonja Penzel: "Ich freue mich, dass es meinen Kollegen nach derart intensiven Ermittlungen nunmehr gelungen ist, diesem Dealer-Netzwerk das Handwerk zu legen. Tatsächlich kann man dabei nicht von 'kleinen Fischen' reden, die uns ins Netz gegangen sind. Die bisherigen Ergebnisse unserer Ermittlungen zeigen auch klar, dass wir im Kampf gegen die Betäubungsmittelkriminalität in unserem Zuständigkeitsbereich nicht nachlassen dürfen. Neben den kriminalpolizeilichen Ermittlungen gewinnen wir auch bei unseren Komplexkontrollen in Chemnitz immer wieder Erkenntnisse zu Täterstrukturen und stellen regelmäßig Betäubungsmittel sicher. Wir als Polizeidirektion Chemnitz werden unser Ziel, die Bekämpfung der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität, energisch weiterverfolgen."