• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Duo freut sich auf Heimpremiere

Handball HVC-Frauen empfangen Neuling HSV Magdeburg

Anja Stöhr und Melanie Beckert freuen sich auf ihre Heimpremiere im HVC-Trikot am Sonntagnachmittag (Beginn: 16.30 Uhr, Sachsenhalle, Straße Usti nad Labem) gegen Oberliga-Neuling HSV Magdeburg. Die beiden von Zweitligist Rödertal nach Chemnitz gewechselten Neuzugänge hatten schon zum Auftakt in Neustadt-Sebnitz ihre Routine bewiesen und maßgeblichen Anteil am 30:13-Sieg. Mit sieben bzw. sechs Toren fügten sie sich nicht nur nahtlos ins Team von Trainer Thomas Sandner ein, sondern übernahmen sogleich Führungsrollen. "Sie sind echte Verstärkungen", ist sich Präsident Mario Schmidt sicher. Nicht nur sportlich, sondern auch menschlich würde das Duo gut ins Mannschaftsgefüge passen. Beim HC Sachsen war Coach Sandner, der bereits im zwölften Jahr beim HVC an der Seitenlinie steht und damit einer der dienstältesten Übungsleiter ist, vor allem mit der Abwehrarbeit seiner Damen zufrieden. Allerdings gelte dieses Spiel nicht als Maßstab, habe doch Neustadt-Sebnitz schon weitaus bessere Zeiten erlebt und kämpfe in diesem Jahr lediglich um den Klassenerhalt. Den hat sich auch Anhalt-Meister HSV Magdeburg auf die Fahnen geschrieben, der zum Auftakt ein 24:24-Unentschieden gegen Hoyerswerda erreichte.

2014 hatte sich der HSC 2000 Magdeburg, der bis 2011 sogar in der Zweiten Bundesliga spielte, dem neu gegründeten HSV Magdeburg angeschlossen. Dem Gästeteam von der Börde gehören fast ausschließlich junge Spielerinnen an. Bereits um 14.30 Uhr spielt Sachsenligist HV Chemnitz II gegen den Radeberger SV.



Prospekte