Egmont Elschner verewigt sich im Goldenen Buch der Stadt

Ehrung Würdigung von herausragendem Wirken im Dienste der Kultur

Egmont Elschner hat sich am Samstagabend ins Goldene Buch der Stadt eingetragen. Die für ihn überraschende Ehrung erfolgte bei der feierlichen Eröffnung der Tage der jüdischen Kultur im Schauspielhaus durch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig.

Leidenschaftlicher persönlicher Einsatz

Die Stadt Chemnitz ehrt Egmont Elschner für sein herausragendes Wirken im Dienste der Chemnitzer Kultur. Gewürdigt wird dabei sein Engagement als ihr unermüdlicher Botschafter, Streiter und Brückenbauer sowie seinen leidenschaftlichen persönlichen Einsatz.

An Kulturhauptstadt-Bewerbung beteiligt

Elschner ist bis heute Vorsitzender des Trägervereins der Tage der jüdischen Kultur in Chemnitz. Innerhalb der Bewerbung um dem Titel Kulturhauptstadt Europas ist Egmont Elschner von Beginn an Mitglied in der Lenkungsgruppe und Mitbegründer des Freundeskreises. Elschner ist Vorsitzender des Kulturbeirates, dem er er erstmals 1995 als Sachverständiger angehörte. Er ist zudem seit vielen Jahren in weiteren Gremien tätig.