Ein fast komplett neues Team

Basketball Chemcats mit Heimspielauftakt gegen Göttingen

ein-fast-komplett-neues-team
Foto: Tar Heel Rob/iStockphoto

Zum großen Bundesligaauftaktturnier mussten sich die Chemcats mit 65:78 gegen Herne beugen. Dabei hielt das nahezu komplett neue Team von Trainerin Amanda Davidson trotz körperlicher Unterlegenheit lange Zeit gut mit. Vor allem die junge Finnin Veera Pirttinen strahlte mit ihren verwandelten Dreipunktwürfen stets Gefahr aus. Nun geht es für die Katzen Schlag auf Schlag.

Erst reisen sie am Donnerstag zum Bundesliga-Rückkehrer USC Eisvögel Freiburg, der zum Auftakt Bad Aibling überraschend 69:66 schlagen konnte, ehe am Sonntagnachmittag (Beginn: 16 Uhr, Schloßteichhalle) das erste Heimspiel der Saison ansteht. Dabei müssen die Cats gegen die flippo Baskets BG 74 aus Göttingen ran, die im Vorjahr noch unter Veilchen Ladies firmierten. Trotz ihres neuen Namens kamen die Göttingerinnen zum Start gegen Nördlingen mit 44:71 unter die Räder.

Trainer Koukos muss ebenso zahlreiche Neue integrieren wie Davidson. Zwar blieb Centerspielerin Warner den 74ern erhalten. Coleman, die Griechin Kyratzi (von PAOK Thessaloniki) und U20-Nationalspielerin Theresa Simon (Wolfenbüttel) kamen dafür neu hinzu. "Wir müssen zuhause unsere Punkte holen", weiß Cats-Trainerin Davidson, die seit 2015 im Amt ist, für Chemnitzer Verhältnisse eine halbe Ewigkeit. Nur Peroche und Gaba sind aus dem Vorjahreskader übrig.