Ein ganz besonderer Aufzug wird flott gemacht

Lift Chemnitzer Rathaus-Paternosters wird dieses Jahr saniert

ein-ganz-besonderer-aufzug-wird-flott-gemacht
Der Paternoster im Chemnitzer Rathaus wird seit dieser Woche modernisiert. Foto: Andreas Seidel

Seit letztem Montag wird der Paternoster im Chemnitzer Rathaus für eine Wiederinbetriebnahme vorbereitet. Das Prinzip dieser Sonderform des Personenaufzuges: Beim Paternosteraufzug verkehren mehrere an zwei Ketten hängend befestigte Einzelkabinen im ständigen Umlaufbetrieb. Die Kabinen werden am oberen und unteren Wendepunkt über große Scheiben in den jeweils anderen Aufzugsschacht umgesetzt. Der Chemnitzer Paternoster war 2009 stillgelegt worden und sollte ursprünglich auch nicht wieder in Betreib gehen.

Bau soll bis November dauern

Im vergangenen Jahr hat jedoch der Stadtrat beschlossen, den Paternoster wieder in Betrieb zu nehmen und die notwendigen Baumaßnahmen dafür umzusetzen. So sollen ab Montag Arbeiten wie Demontage, Rückbau und Abbrucharbeiten erfolgen. Neben einer Erneuerung der Steuerungstechnik werden die Kabinen in den kommenden Monaten optisch aufgewertet. Die Wände und Decken in den Zutrittsbereichen werden saniert und überarbeitet. Natursteinverkleidungen und Bodenbeläge werden aufgearbeitet und eventuelle Fehlstellen erneuert.

Nach brandschutztechnischen Anforderungen werden die Vorräume des Paternosters im 3. und 4. Obergeschoss mit raumhohen Türen aus Glas und Metall zum Flur hin abgeschlossen. Auch im Kellergeschoss wird eine neue Türanlage eingebaut. Der Abschluss der Baumaßnahme ist im November dieses Jahres geplant. Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 220.000 Euro und werden aus Eigenmitteln der Stadt Chemnitz finanziert.