Ein historischer Schatz

Verein Niederwürschnitzer Heimatfreunde bauen Weihnachtsberg wieder auf

Die Geschichte des orientalischen Weihnachtsberges geht zurück auf das Jahr 1892. Die fünf Gründer hatten sich die Aufgabe gestellt, auf dem Berg das Leben von Jesus Christus darzustellen. Es entstand einer der größten Weihnachtsberge Sachsens. Letztmalig wurde der Berg 1948 in kleiner Form ausgestellt. Danach geriet er in Vergessenheit.

1992 begannen Niederwürschnitzer Heimatfreunde den Schatz "zu heben", der leider nur noch bruchstückhaft vorhanden war. In über 10.000 Stunden wurde der Berg wieder aufgebaut und kann nun nach Voranmeldung im Vereinsheim in Niederwürschnitz besichtigt werden. An den Adventswochenenden und vom 26. Dezember bis zum 3. Januar (außer 31. Dezember) ist von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Kontakt: Tel. 037296/6109; 037296/13771.

www.weihnachtsberg.de