• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ein lachendes und ein weinendes Auge

Saisonstart Rennfahrer Grams noch mit technischen Problemen

Mit einem sprichwörtlichen lachenden und einem weinenden Auge haben Didier Grams (BMW) und sein Team das erste Rennwochenende in der International Road Racing Championship (IRRC) hinter sich gebracht.

Im holländischen Hengelo gab es auf Grund von technischen Schwierigkeiten noch nicht die erhofften Spitzenplätze, mit denen man an den Gesamtsieg von 2014 anknüpfen wollte: "Zum einen müssen wir uns noch an die neue Reifenmarke, Bridgestone, gewöhnen; zum anderen läuft mit der Schaltautomatik nicht alles wie eigentlich erhofft", gestand der Oberfrohnaer Rennfahrer. "Das Motorrad ist auf Grund der kurzen Vorbereitungszeit einfach noch nicht optimal abgestimmt."

Von einem jeweils vierten Startplatz aus war Didier in den ersten Lauf der IRRC sowie in den zweiten der belgisch-holländischen Meisterschaft gestartet, die er zu Trainingszwecken absolvieren wollte: "In der IRRC sind am Ende ein vierter und -auch dank der Regenverhältnisse im zweiten Lauf- ein zweiter Platz herausgesprungen", ist er mit der Wertung nicht ganz unzufrieden. Auch bei der Meisterschaft wurde es immerhin ein dritter Platz: "Die schnellste Rundenzeit bei Regenverhältnissen hat mich optimistisch gestimmt."