Ein Musical im Flair der bunten Siebziger

Veranstaltung 21 Darsteller treten am 14. Oktober auf die Bühne

ein-musical-im-flair-der-bunten-siebziger
"Busstop memories" ist am Sonntag im Fritz Theater zu sehen. Foto: Toni Söll

Im Fritz Theater ist am 14. Oktober um 17 Uhr das Gastspiel "Busstop Memories" von Autor Lothar Becker zu sehen. Das Stück, das die Vorgeschichte zu "Paranoia Avenue" ist, die im letzten Jahr zu sehen war, sei eines für die ganze Familie, wie Becker sagt. "Es geht wieder um Love und Peace, um Harmonie und Zusammenhalt und die Eigenarten von Menschen", erzählt er.

Treffen an der Bushaltestelle

Die Zuschauer erleben dabei auf der Bühne Männer und Frauen, die sich an einer Bushaltestelle treffen - alles im Flair der 1970er Jahre. Das Bühnenbild ist mit der Haltestelle eher minimalistisch. "Hinter der wird aber eine Leinwand aufgezogen, die verschiedene Bilder zeigt, wie zum Beispiel von Landschaften oder Wohn-Kommunen", erläutert Becker.

An dem Theaterprojekt sind insgesamt 21 Darsteller beteiligt, zwölf davon sind Laien - der jüngste von ihnen ist zwölf Jahre alt, der älteste 49. "Busstop Memories" hat Lothar Becker, aus dessen Feder mittlerweile zehn Musicals stammen, bereits im Jahr 2001 mit jungen Leuten geprobt. "Das ist jetzt also die reloaded-Version, die eine Stunde länger dauert", so Becker. Das Publikum könne sich somit auf zwei Stunden Theater einstellen.