• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ein Schaf für das Wir-Gefühl

Aktion Symbol für friedliches Miteinander macht in Kitas Station

Die Kindereinrichtung "Haus Kunterbunt" in der Alfred-Neubert-Straße 55/57 erhielt am Donnerstag aus den Händen von Bürgermeister Miko Runkel ein blaues Schaf. Dieses ist Bestandteil eines Aktions-Kunstprojekts von Bertamaria Reetz und Rainer Bonk aus Nordrhein-Westfalen. Das Künstlerpaar schuf mit der "Blauen Friedensherde" einen symbolischen Städtebund, dessen Mitglieder die Botschaft der blauen Schafe bejahen und unterstützen. Als Zeichen dafür, verbleibt eins der Schafe im Rathaus der jeweiligen Stadt. Das ist in Chemnitz bereits letztes Jahr passiert, nachdem eine blaue Schafherde einen Tag lang auf der Wiese auf dem Stadthallenvorplatz "graste". Nun soll sich nach dem Willen von Miko Runkel, die Botschaft dieses Schafs für Toleranz, ein friedliches Miteinander und Wir-Gefühls aus dem Rathaus für jeweils rund drei Monate auf Kindergärten der Stadt übertragen. Erste Station des 60 cm hohen Blauschafs aus Polyester ist das Haus Kunterbunt. Die blaue Farbe der Verbundenheit soll darauf hinweisen, dass Menschen jenseits kultureller, religiöser oder geschlechtlicher Unterschiede gleich, im Sinne von gleichwertig, und miteinander verbunden sind. Die nächsten Kindergarten-Standorte stehen noch nicht fest.



Prospekte