Ein "Sechser im Lotto" für die Gastromeile

Innenstadt Neue Kneipen und Wasserspiel sollen City beleben

ein-sechser-im-lotto-fuer-die-gastromeile
Gestern wurde das Wasserspiel eingeschaltet. Foto: Steffi Hofmann

Genau ein Jahr ist es jetzt her, dass die Stadt Chemnitz, die Grundstücks- und Gebäudewirtschaftsgesellschaft (GGG), die Chemnitzer Wirtschaft- und Entwicklungsgesellschaft (CWE) und weitere Partner sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammenschlossen mit dem Ziel, die Innere Klosterstraße zu einer Kneipenmeile zu machen. Gestern wurden konkrete Zahlen und Fakten für das neue Gastroviertel bekannt gegeben.

Als einen "Sechser im Lotto" bezeichnete Sven Hertwig von exclusiv events, der ebenfalls zu dieser Arbeitsgemeinschaft zählt, den größten neuen Restaurantmieter. Mit "Hans im Glück" eröffnet demnach im August auf einer Fläche von 463 Quadratmetern eine der angesagtesten Gastronomieketten, die mit "kreativen Interpretationen des Burgers" werben. "Allein dieses Lokal wird die Kundenläufe in der City extrem ändern", so Hertwig.

Neues griechisches Restaurant öffnet

Bereits am 25. Mai öffnen sich die Türen eines griechischen Bistros auf der Inneren Klosterstraße. Im Juni sollen dann noch das Café Labyrinth - ein Kaffeehaus, das zudem Musik. Kleinkunst und Literatur anbieten will - und das Fast Food-Lokal "dean & david" folgen. Mit den vier neuen Kneipen werden insgesamt 835 Quadratmeter neue Gastronomiefläche geschaffen, informierte Simone Kalew von der GGG. Generell sei die Nachfrage an Gastronomen an einem Platz auf der Inneren Klosterstraße groß gewesen.

Zusätzlich zu den Restaurants hat die Stadt Chemnitz in die Architektur der City investiert - über eine halbe Million Euro, wie Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig gestern sagte. So wurde ein Wasserspiel auf dem Jakobikirchplatz installiert und die Kirche selbst soll ab August mit Lichteffekten versehen werden.