Ein Smartphone im Fundament

Grundsteinlegung Evangelisches Schulzentrum Chemnitz wird ausgebaut

ein-smartphone-im-fundament
In dieser Woche wurde das Fundament für das neuen Gebäude gegossen. Foto: Toni Söll

Das Evangelische Schulzentrum Chemnitz baut seine Kapazitäten weiter aus. Wegen der anhaltenden Nachfrage nach Schulplätzen entschied sich der private Träger für eine Investition von über 6 Millionen Euro. Und das trotz der Nichtbewilligung erhoffter Fördermittel vom Freistaat.

Wozu das Telefon im Fundament?

Am Mittwoch wurde bei einem Festakt der symbolische Grundstein im Fundament versenkt. Dort hinein kamen neben einem Kreuz, einem Spruch von Martin Luther auch ein Smartphone. Stefan Meyer, Geschäftsführer des Trägervereins der Schule, erklärte dazu, dass es ein "typisches Zeichen der Zeit" ist und es die Leute, welche die Schatulle in der Zukunft öffnen mögen, interessieren dürfte.

Viel Arbeit liegt vor dem Schulzentrum

Über dem Grundstein sollen sich bis zum anvisierten Bauende im August 2018 drei Stockwerke mit den zusätzlich benötigten Unterrichtsräumen erheben. Auf dem neuen Schulcampus sollen auch Aula, Speisesaal und Sporthalle Platz finden. Das benachbarte Gebäude, welches Oberschule und Gymnasium des Evangelischen Schulzentrums beherbergt, soll durch eine verglaste Brücke über die Helmholtzstraße erreicht werden.

Bei dem kleinen Festakt am Mittwoch sprach auch ein Sechstklässler "im Namen aller Schüler": "Ich finde es echt gut, dass sich so für die Schüler eingesetzt wird und die Finanzierung sogar ohne Schulgelderhöhung geschafft wurde."