Ein starkes Zeichen für die Vielfalt der Stadt setzen

Aufruf Anmeldung für Interkulturelle Wochen bis Ende Juni möglich

Die Interkulturellen Wochen in Chemnitz starten in der Regel mit einem bunten, fulminanten Auftakt im September, um zu zeigen - so vielfältig ist die Stadt. Ein "Fest der Kulturen", wie in den vergangenen Jahren, wird es 2020 allerdings nicht geben. Das teilte die Stadtverwaltung jetzt mit. Die Veranstaltungsreihe soll aber dennoch stattfinden. Unter dem Motto "Zusammen leben, zusammen wachsen" sei es das Ziel, ein starkes Zeichen der Gemeinsamkeit zu setzen.

Nachstellung der Vielfalt

Die zweiwöchige Veranstaltungsreihe soll am 19. September um 16 Uhr mit einem stillen Auftakt beginnen. Die Aktion "Pictures of silence/ Bilder der Stille" soll dabei die Leere an der Stelle vermitteln, an der das bunte "Fest der Kulturen" hätte stattfinden sollen. Mit 100 bunten und beleuchteten XXL-Luftballons werde die Vielfalt der Stadt Chemnitz nachgestellt, kündigt das Rathaus an. Bis zum 4. Oktober sind dann Chemnitzer von Vereinen, Verbänden, Institutionen und Organisationen eingeladen, sich zu den Themen Migration, Integration und Asyl zu informieren und Angebote für ein tolerantes und friedliches Miteinander zu nutzen.

Interesse an Begegnungen fördern

Theatervorstellungen, Filmvorführungen, Tanzkurse und Konzerte, Länderabende, Sportveranstaltungen, Lesungen und Autorengespräche, Fortbildungen, Vorträge, Workshops und Infoveranstaltungen zu verschiedensten Themen sowie der Austausch zwischen Religionen sollen Interesse an Menschen und Begegnung wecken - alles unter den Hygiene- und Abstandsvorgaben der Regierung innerhalb der Coronapandemie. Wer sich an den Interkulturellen Wochen mit eigenen Angeboten beteiligen möchte, kann sich noch bis zum 30. Juni bei der Stadt Chemnitz anmelden.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!