Ein Tag im Zeichen der Straßenmusik

Festival "Fête de la musique" geht 2020 über die Chemnitzer Stadtgrenzen hinaus

Es ist das weltweit größte Straßenmusikfestival, das am 21. Juni, wenn der Sommer beginnt, gefeiert wird - die "Fête de la musique". 1981 in Frankreich begründet, hat sich das Spektakel mittlerweile auf 540 Städte ausgeweitet. Am 21. Juni wird auch in den Straßen der Chemnitzer Innenstadt wieder jede Menge Musik zu hören und zu erleben sein. Jeder Musiker darf sich daran beteiligen, egal ob Amateur oder Profi. Genre, Art der Performance oder Herkunftsland kennen dabei keine Grenzen. Bei einer Fête darf jeder die Musik leben, die er liebt - das ist Grundsatz des Festivals.

Musik über die Stadtgrenzen hinaus

Neu ist in diesem Jahr, dass nicht nur Chemnitz am 21. Juni feiert: Die Stadt hat die Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 zum Anlass genommen, die angrenzenden Städte auch kulturell miteinander zu verknüpfen. So soll der Sommeranfang diesmal gemeinsam mit Frankenberg, Mittweida, Zwönitz, Hainichen, Stollberg und Zschopau eingeläutet werden.

In Chemnitz wird es wie immer verschiedene Bühnen und kleine Straßenmusikerplätze rund um den Roten Turm und den Marktplatz mit Musikern aus verschiedenen Genres und Kulturkreisen geben. Dieter Greysinger, Bürgermeister von Hainichen betont: "Die Verleihung des Titels 'Kulturhauptstadt Europas 2025' wäre für die Region Chemnitz eine derart tolle Sache, dass ich keinen Moment gezögert habe, bei einer der letzten großen gemeinsamen Aktionen vor der finalen Entscheidung über die Vergabe des Titels mitzumachen." Wer Programmteil der "Fête de la musique" werden möchte, kann sich auf www.fete-chemnitz.de anmelden.