• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Einblick in die Produktion von morgen

Forschung Erster Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaft und Industrie

Die vernetzte Fabrik ist keine Vision mehr, sondern bereits Realität in Südwestsachsen und in Chemnitz. Mit dem Besuch in der Experimentier- und Digitalfabrik (EDF) an der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb der TU Chemnitz wird die Zukunft der vierten industriellen Revolution hautnah erlebbar.

Im Universitätsteil Erfenschlager Straße 73 findet am morgigen Donnerstag von 16 bis 20 Uhr die erste von mehreren für 2014 geplanten Veranstaltungen "Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaft und Industrie" statt. Organisiert von der IHK Chemnitz, der TU Chemnitz und Partnern aus der Wirtschaft steht das Thema "Industrie 4.0 im Maschinenbau" im Mittelpunkt. Ein geführter Rundgang in der Experimentier- und Digitalfabrik wird anhand von Praxisbeispielen die Industrie 4.0 näher beleuchten. Die EDF - seit 2011 mit integriertem "Baukasten für wandlungsfähige Fabriksysteme" - besteht aus dem Experimentiercenter mit industrietauglichen flexibel konfigurierbaren produktionslogistischen Anlagen und aus dem Digitalcenter mit modernster Soft- und Hardware der Digitalen Fabrik. Die Fabrikplaner der TU Chemnitz nehmen in der EDF die Praxistauglichkeit von Neu- und Weiterentwicklungen einzelner Komponenten einer Fabrik, eines Unternehmens nicht nur in Bezug auf Wandlungsfähigkeit unter die Lupe. In Kooperation mit anderen Professuren werden beispielsweise energiesparende Lösungen aus der Fördertechnik getestet. Zudem wollen die Wissenschaftler klären, wie sich der Mensch in der Fabrik verhält und wie er bestimmte technische Neuerungen akzeptiert.