Einblicke in die Grabungen am Smac

Untersuchung Am 22. Januar wird es eine Führungen geben

einblicke-in-die-grabungen-am-smac
Foto: bl

Im August 2018 haben die Grabungen auf dem Areal an der Bahnhofstraße, zwischen dem Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz und dem Johannisplatz begonnen. Sie bilden nach Angaben des Landesamtes für Archäologie den Auftakt zu einer Reihe großer archäologischer Flächenuntersuchungen in Chemnitz in den kommenden Monaten und Jahren. Nach dem Abschluss dieser Arbeiten soll auf dem Areal das Eins Energie-Bürohaus mit weiteren Nutzungsflächen für Einzelhandel sowie ein Hotel entstehen. Die Untersuchungsfläche der Grabungen beträgt 5.700 Quadratmeter und zieht regelmäßig interessierte Zaungäste an.

Am 22. Januar soll es nun die ersten Führungen über die Grabstätte geben, bei denen erläutert werden soll, welche Bedeutung die Mauern haben und wie der aktuelle Stand der Bodenuntersuchungen ist. Eine Führung ist um 13 Uhr, eine zweite um 16 Uhr geplant. Start ist am Bauzaun am Archäologiemuseum. Das Landesamt für Archäologie Sachsen hatte hier bereits im Oktober 2017 kleine Probegrabungen vorgenommen, um einen Eindruck von der archäologischen Situation zu erhalten. Die "Schnitte" reichten bis auf eine Tiefe von etwa zwei Metern, bis der geologisch anstehende Boden angetroffen wurde.