Einbruchserie reißt nicht ab

Diebstahl Täter drangen in Autos, Büro und Mehrfamilienhaus ein

einbruchserie-reisst-nicht-ab
Foto: LuckyBusiness/Getty Images/iStockphoto

Zwischen Montag und Mittwoch kam es in den Chemnitzer Ortsteilen Sonnenberg und Gablenz wieder zu vermehrten Einbruchmeldungen. Bereits in den letzten Wochen berichtete BLICK regelmäßig über Einbrüche in Chemnitz. Zuletzt am 10. Juli.

OT Sonnenberg. In der Nacht zu Dienstag brachen Unbekannte gewaltsam in ein Büro in der Regensburger Straße ein. Sie entwendeten einen Beamer und 600 Euro Bargeld. Der Sachschaden beträgt ca. 3.000 Euro. Die Polizei stellte weiterhin fest, dass in derselben Nacht unweit vom Tatort entfernt, in der Beethovenstraße und der Bayreuther Straße, zwölf Hauseingangstüren aufgehebelt worden waren.

Am frühen Mittwochvormittag wurden sieben Fälle von Autoeinbrüchen der Polizei gemeldet. Die betroffenen PKW befanden sich zur Tatzeit in der Heinrich-Schütz-Straße, der Planitzwiese und der Zeisigwaldstraße. Die Polizei setzte einen Fährtensuchhund ein, der zu einem Wohnhaus führte, wo zwei Fahrräder gestohlen wurden. Möglicherweise sind die Diebe mit den Rädern weggefahren. Bisher ist bekannt, dass aus den Wagen Personaldokumente, ein Smartphone und ein Gutschein gestohlen wurden. In allen Fällen schlugen die Diebe eine Fahrzeugscheibe ein.

OT Gablenz. Eine Anwohnerin in der Kantstraße alarmierte am Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr die Polizei, weil sie Augenzeugin eines Einbruchs wurde. Die Frau hatte drei Personen gesehen, die auffällig in verschiedene Kellerfenster spähten und anschließend auf ein Privatgrundstück eines Mehrfamilienhauses kletterten. Die Polizei konnte die Einbrecher vor Ort nicht mehr stellen. Man fand jedoch Einbruchs- und Hebelpuren an der Eingangs- und Kellertür. Im Rahmen der Tatortsbereichsfahndung konnte ein 18-Jähriger gestellt werden, der Einbruchwerkzeug bei sich trug. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro.