Eine Heimat für Selbermacher

Konzept Auf dem Sonnenberg eröffnete am Samstag Chemnitz' erstes dauerhaftes FabLab

Seit dem Wochenende hat Chemnitz ein FabLab. Auf dem Sonnenberg, in einem Hof auf der Philippstraße, eröffnete die offene Werkstatt, die dazu einlädt, die hier bereitstehende Technik für die Umsetzung eigener Ideen zu nutzen. Vom 3D-Drucker über eine Tischfräse und eine Nähmaschine bis zum Laser für Holz-, Glas- oder Textilschnitt und Gravur sind unterschiedlichste technische Geräte vorhanden. "Die Idee eines FabLabs für Chemnitz gibt es schon eine Weile", erklärt Maik Jähne. Der Dresdener hat ein solches bereits in seiner Heimatstadt aufgebaut, über 60 Mitglieder zählt der dortige Verein. "Jetzt machen wir auf 200 Quadratmetern hier in Chemnitz einen Anfang." Zunächst ist es etwa eine Handvoll Leute, die sich einbringen: eine Ingenieurin, ein Tischler, ein Student mit 3D-Druck-Versand und ein Erfinder zum Beispiel. Doch es sollen bald mehr werden: "Wir bieten Kurse für die Maschinennutzung an, sodass man am Ende seine eigenen Objekte herstellen kann", so Jähne. Hat man seine Fähigkeiten zur Maschinenbedienung unter Beweis gestellt, kann man das FabLab selbständig nutzen, als Vereinsmitglied zum Selbstkostenpreis, als "Fremdnutzer" mit geringem Aufschlag. Man könne sich hier ausprobieren, erklärt Jähne, Produkte auch bis zum fertigen Prototypen entwickeln: "Für kommerzielle Nutzung oder Serienproduktion ist es hingegen nicht gedacht." Ansonsten sind die Macher der ersten Stunde offen für verschiedene Nutzungsideen: Eine regelmäßige Strickrunde können sie sich ebenso vorstellen wie eine Geburtstagsfeier mit Maschinennutzung. Offen sind sie auch für Materialspenden oder weitere Werkzeuge und Maschinen: "Wir freuen uns auch über Senioren, die ihre Erfahrungen als Bastler oder Handwerker weitergeben oder die lieber in Gemeinschaft als allein im Hobbykeller werkeln wollen." Irgendwann soll das FabLab dann auch wachsen. Wer das Konzept näher kennenlernen will, hat dazu am Montag, 2. November zwischen 17 und 21 Uhr bei einer "Offenen Werkstatt" Gelegenheit dazu.