Eine intergenerative Begegnungsstätte

Soziales AJZ eröffnet neues Kontaktbüro nahe dem Hauptbahnhof

eine-intergenerative-begegnungsstaette
Die Mitarbeiter Tina Waschko und Paul-Christian List vor dem neuen Kontaktbüro auf die Bahnhofstraße 3. Foto: Toni Söll

Die Mobile Jugendarbeit des Alternativen Jugendzentrums (AJZ) ist am gestrigen Freitag in ihr neues Kontaktbüro auf die Bahnhofstraße 3 gezogen. Bislang befand sich das Büro auf der Dresdner Straße. Insgesamt acht Streetworker sind ab jetzt in der City tätig, um jungen Menschen bis 27 Jahren sowohl einen Kommunikations- und Begegnungsort für die Freizeit zu bieten als auch ein kompetenter Ansprechpartner in bürokratischen Angelegenheiten zu sein.

Sozialarbeiter geben Rat in allen Lebensbereichen

"Wir helfen eigentlich bei allen Fragen, die das Leben betreffen", sagt Sozialarbeiter Martin Kaden, der seit 2016 bei der Mobilen Jugendarbeit tätig ist. Konkret kann das zum Beispiel die Hilfe bei der Job- und Wohnungssuche sein oder eine Unterstützung bei Hausaufgaben für die Schule bedeuten. Den Jungen Leuten stehen im neuen Kontaktbüro zwei Gruppenräume, ein separater Beratungsraum sowie eine kleine Küche zur Verfügung. Geöffnet ist der Treff montags von 13 bis 15 Uhr, dienstags und donnerstags von 13 bis 17 Uhr sowie freitags von 10 bis 13 Uhr.

Jugendzentrum auch für Nicht-jugendliche

Die Mobile Jugendarbeit des Alternativen Jugendzentrums ist seit über 20 Jahren in Chemnitz präsent. Sie werde laut Martin Kaden nicht nur von jungen Menschen bis 27 Jahre in Anspruch genommen. "Wir merken, dass der Bedarf an Beratung auch in der Altersgruppe der 27- bis 35-Jährigen da ist", sagt er. Wer mit einem Anliegen kommt, der werde auch nicht weggeschickt. "Wir wollen eine intergenerative Begegnungsstätte sein", betont Kaden.

Die Streetworker des AJZ arbeiten in den Stadtteilen Zentrum, Sonnenberg und Gablenz. Vor einem Jahr wurde der City-Contact als neuer Anlaufpunkt auf der Bahnhofstraße 54 eröffnet. Dieser soll als Ergänzung zur Streetwork-Arbeit verstanden werden und das Gemeinwesen nachhaltig stärken.hfn