Eine Tradition, die in Schieflage begann

Sport Seit mehr als 90 Jahren wird in Altenhain Fußball gespielt

eine-tradition-die-in-schieflage-begann
Foto: coffeeyu/E+

Welcher Ort kann schon von sich behaupten, Deutschlands schiefsten Fußballplatz zu beheimaten? Ganze 6,92 Meter diagonalen Höhenunterschied zogen bereits die Aufmerksamkeit von Fernsehteams aus dem gesamten Bundesgebiet auf sich. Natürlich werden sportliche Wettkämpfe heute nicht mehr auf dieser Rarität ausgetragen, auch wenn der alte Sportplatz immer noch genutzt wird. Vom neuen Sportplatz in Altenhain hat man dagegen einen wunderbaren Ausblick auf das Schloss Augustusburg, weshalb das Gelände gerne auch Spaziergänger zum Verweilen einlädt.

Die Fußballabteilung der heutigen Sportgemeinschaft Kleinolbersdorf-Altenhain e.V. wurde bereits 1926 gegründet - mit einem beeindruckenden Strafenkatalog: Wer zum Beispiel betrunken zum Spiel erschien, musste drei Mark Strafe zahlen. Zum Vergleich: Der übliche Stundenlohn eines Chemnitzer Facharbeiters betrug zu dieser Zeit 28 Pfennig. Entsprechend diszipliniert gewann die damalige Mannschaft Ende der 20er Jahre als krasser Außenseiter ein historisches Spiel gegen Krumhermersdorf vor angeblich mehr als 1.000 Zuschauern.

1946 entstand die "Altenhainer Sportbewegung"

1933 wurde der Sportbetrieb schwieriger, denn die Altenhainer widersetzten sich dem Beitritt in den NS-Reichssportbund. Nach der vorläufigen Spielpause im Zweiten Weltkrieg entstand 1946 mit 37 Sportlern die "Altenhainer Sportbewegung" mit den Sparten Frauen- und Kindergymnastik sowie Fußball. 1952 kam es schließlich zur Gründung der Sportgemeinschaft Altenhain-Kleinolbersdorf (SGA), die sich um die Sparte Tischtennis erweiterte.

In den 80er Jahren intensivierte sich dann die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein. Seitdem werden im Fußball jährlich neue Jugendmannschaften ins Leben gerufen. Neben Fußball, Floorball, Gymnastik und Tischtennis gibt es heute auch eine Wintersportabteilung, denn vor zehn Jahren wurde im Sternmühlental die Natureisbahn in Betrieb genommen - eine Attraktion, die es sonst in keinem anderen Chemnitzer Breitensportverein gibt.

Mehr zum Alternhainer Jubiläum gibt es hier und hier