Eine weihnachtliche Vorbotin für Chemnitz

Termin Weihnachtsbaum kommt am Samstag

eine-weihnachtliche-vorbotin-fuer-chemnitz
Noch steht die Fichte. Am Samstag soll der Chemnitzer Weihnachtsbaum gefällt werden. Foto: Stadt Chemnitz

Chemnitz. Kinder, wie die Zeit vergeht: Am Samstag streckt Weihnachten schon wieder die Fühler aus. Erste Botin der besinnlichen Jahreszeit ist eine 27 Meter hohe und zirka 80 Jahre alte Fichte, die den Chemnitzer Weihnachtsmarkt zieren wird. Gegen 17 Uhr soll der am selben Tag gefällte Baum in der Innenstadt eintreffen.

Gefunden wurde er im Forstbezirk des Staatsbetriebes Sachsenforst in Adorf. "Solch gut gewachsene, um die 30 Meter hohe Fichten sind in den Forsten rar. Ein Tieflader mit großem Wenderadius muss bis an den Fällort gelangen, auch das schränkt die Auswahl eines passenden Baumes ein", erläutert Andreas Streich vom städtischen Grünflächenamt. Wie hoch der Baum auf dem Chemnitzer Markt tatsächlich ist, zeige sich aber erst am Bestimmungsort. Denn etwa zwei Meter der Fichte werden in einer Hülse im Marktpflaster verschwinden, um ihr ausreichend Halt zu geben.

Auf dem Weg in die City wird der Weihnachtsbaum von Polizei-Einsatzkräften begleitet. Die Transport-Route führt in Chemnitz ab Anschlussstelle Chemnitz/Mitte über die B95/Leipziger Straße, Hartmannstraße, Theaterstraße zum Markt. Die Wartezeit auf dem Markt wird wieder mit Grillwurst und Glühwein verkürzt. Die Jüngsten erwartet ein Karussell.