Einparken via Smartphone-App

Assistenzsysteme Wachstum schneller als Markt

Bosch will in den boomenden Markt der Fahrerassistenzsysteme 2016 eine Milliarde Euro umsetzen. "Bosch ist in diesem Bereich deutlich schneller gewachsen als der Markt. Ich gehe davon aus, dass sich dieses Wachstum in den kommenden Jahren fortsetzen wird", kündigte Bosch-Chef Volkmar Denner im Interview mit der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche an. Er fügte hinzu: "2014 haben wir beispielsweise das Absatzvolumen von Radar- und Videosensoren verdoppelt, 2015 werden wir es erneut verdoppeln. Auch in den nächsten Jahren erwarten wir, auf diesem Gebiet deutlich zuzulegen."

So werde das Parken schrittweise automatisiert werden. Ein erster Schritt dazu sei das vollständig autonome Einparken via Smartphone-App, betonte Denner. "In wenigen Jahren werden Autos in Parkhäusern vollautomatisch einparken - wir sprechen vom Valet Parking. Wir werden für das Valet Parking beispielsweise mit Betreibern von Parkhäusern zusammenarbeiten, weil dort eine erweiterte technische Infrastruktur erforderlich ist." Dabei werde die erforderliche Intelligenz zwischen Parkhaus und Auto aufgeteilt, sagte der Manager weiter: "Das Gebäude wird zum Beispiel über Videokameras und Sensoren intelligent aufgerüstet und kann einem vernetzten Fahrzeug mitteilen, auf welcher Etage ein Parkplatz frei ist". dpp-AutoReporter