Eis-Drifter sorgen im Küchwald wieder für Rennaction

Motorsport Schön quer und schräg

Chemnitz. 

Chemnitz. Auch in diesem Jahr kommt die sechs Läufe umfassende Rennserie "Drift on Ice" wieder nach Chemnitz. Nach dem vorletzten Saisonrennen am Samstag kommen die Eis-Drifter mit ihren für dieses Motorsport-Spektakel adaptierten Speedway-Bikes am kommenden Sonntag, dem 10. Februar, zu ihrem großen Finale in die Eissporthalle des Eissportzentrums im Chemnitzer Küchwald.

Mit dabei sind zehn Fahrer aus sieben Nationen, wobei Ronny Weis und Richard Geyer vom Promoterverein MC Meißen als Top-Favoriten gelten. Während ihnen der zweifache Dritte der (normalen) Deutschen Speedway Meisterschaft und seit zwei Jahren parallel klassisches Eisspeedway fahrende Tobias Busch aus Lassentin bei Stralsund das Leben so schwer wie möglich machen will, haben der Finne Tero Aarnio, der zweite echte Farbtupfer im Feld, sowie der Pole Wojciech Lisiecki sogar noch realistische Titelchancen.

Sonntag um 14 Uhr geht's los

Gefahren wird mit im Wesentlichen gewöhnlichen 500-ccm-Einzylinder-Speedway-Motorrädern, an deren Räder über 800 maximal acht Millimeter lange Spikes für den nötigen Vortrieb sorgen. Neben dem Speedway-Nachwuchs mit 50-ccm-Maschinen bilden die Quadfahrer das Rahmenprogramm. "Dies ist die interessanteste Rahmenklasse, die wir je hatten. Die machen richtig Action", frohlockt der Mitorganisator Ronny Weis im Vorfeld.

Los geht das Ganze am Sonntag 14 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 15 Euro und für Kinder von sieben bis 14 Jahren deren zehn. Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt. Weitere Infos unter www.drift-on-ice.de.