Eloy de Jong verzauberte die Fans

Konzert Reise durch die musikalische Wunderwelt

Eloy de Jong war ein ehemaliges Boyband-Mitglied von "Caught in the Act", welche in den 90er Jahren sehr erfolgreich warern und Millionen von Tonträgern verkauft hatten. Irgendwann trennten sich die Jungs und es war lange Zeit still. Erst 2018 kehrte der Musiker wieder auf die große Bühne zurück, war bei einer Sendung von Florian Silbereisen zu Gast und eroberte wieder die Herzen von Millionen Fans, damals mit dem Song "Egal was andere sagen". Er singt jedoch nun auf Deutsch und das erste Solo-Album wurde ein Nummer 1. Album. Jetzt ist er auf seiner ersten Solo-Tour, mit der er am 25. Oktober in Dresden, am 26. Oktober in Leipzig und gestern am 29. Oktober in der Stadthalle in Chemnitz zu Gast war.

Das Konzert in der Stadthalle war gut besucht. Man sah Gäste im Alter von 8 bis 80 Jahren. Alle waren gespannt, was der Künstler bieten wird und sie wurden nicht enttäuscht. Schon nach den ersten zwei Liedern "Großes Kino" und "Schritt für Schritt" kam Stimmung auf und man merkte die Textsicherheit der Fans. Eloy gab viel Privates von sich Preis, schon Bekanntes aber auch Neues. "Ich hatte alles, was sich ein Kind wünschen kann: tolle Spielsachen, aber dass war es nicht, was ich wollte. In meinem Kinderzimmer baute ich mir meine eigene Welt", sagte der sympathische Holländer. Er träumte von einer großen Bühne und diesen Traum konnte er sich erfüllen, so auch sein Lied "So wie im Traum". Jetzt ist er mitten drin, kann sich mit den Fans über das erreichte freuen. Früher war er der kleine Junge und heute der große Junge und das ist gut so, das ist Eloy.

Zu den Tourkonzerten hat er noch zwei Tänzerinnen und zwei Tänzer dabei, die auch gesanglicht überzeugten und das Konzert bereicherten. Die Bühnenshow war nicht spektakulär, aber doch großartig. Tanzeinlagen gab es, Rockiges war zu hören. Er machte aus der Stadthalle das größte Tanzstudio, denn die Fans wurden mit eingebunden, tanzen mit. Ruhig wurde es bei dem Lied "Egal was andere sagen". Es gab eine Pause und danach ging die musikalische Reise weiter. Einige Medleys mit Welthits wurden gespielt, dazu eine geniale Videoshow, die visuell passte und auch das Licht war gut abgestimmt. Es folgte ein Hitfeuerwerk mit Songs von Ricky Martin, Lionel Richie und Enrique Iglesias. Wieder wurde es ruhig, denn es gab einen Rückblick auf die "Caught in the Act" Zeit mit einem gelungenen Videoeinspieler aus dieser Epoche. Nebenbei sang der Musiker natürlich auch den damaligen Superhit "Babe". Stolz ist Eloy auf die Zusammenarbeit mit Marianne Rosenberg. Sie singen sogar den Titel "Liebe kann so weh tun" zusammen. Rosenberg war in Chemnitz nämlich auch dabei, zumindest auf der großen Leinwand.

Jetzt waren die Fans wieder gefragt. Ein Schlagermedley mit Titel wie "Joana", "Über den Wolken" "Warum hast du nicht nein gesagt" und "Atemlos" brachte Party pur. Natürlich ließ es sich der Musiker nicht nehmen und ging unter die Zuschauer, begrüßte und umarmte viele seiner Fans, es gab Selfies und das ein oder andere Geschenk. Er widmete ein Lied seiner Tochter "An deiner Seite" und sagte dazu: "Kinder brauchen Liebe und ein intaktes Elternhaus." Bei dem Song "Regenbogen" umspannte ein riesen Regenbogen die Bühne der Stadthalle. Dass Eloy sehr sensibel ist wissen fast alle. Eloy wagte sich sogar an das Lied "Ein bisschen Frieden", das aktueller denn je ist. Viele seiner Hits wurden noch zelebriert es gab Zugaben, ein gelungener Abend.