Endlich wieder punkten

Eishockey Hannes Albrecht trifft bei seinem Debüt

Nach zuletzt drei Heimniederlagen in Folge müssen die Wild Boys in der Oberliga Ost am Sonntag (Beginn: 18.30 Uhr, Küchwaldhalle) gegen die Jonsdorfer Falken endlich wieder punkten, um nicht die letzten der nur 200 Fans zu verlieren. Auch beim 1:5 gegen Manfred Wolfs Leipziger war am letzten Sonntag wieder eine Portion Pech im Spiel, als Mitte des zweiten Drittels der vermeintliche 2:2-Ausgleichstreffer der Wild Boys nicht gegeben wurde. Danach brach die junge Mannschaft auseinander. Dabei hatte sich der gerade frisch aus Crimmitschau verpflichtete Hannes Albrecht, der nun wieder gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Georg in einem Team spielt, mit seinem 1:2-Anschlusstor gegen die Icefighters prächtig eingefügt. "Er ist erfahren, schnell und hat Biss", freut sich der zweite Vorsitzende Jürgen Hammer über die Verpflichtung des 23-Jährigen.

Nach inzwischen zehn Punktspielen verbleiben die Chemnitzer bei neun Punkten, rutschen aber auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Und obwohl mit Jonsdorf immerhin der aktuell Tabellendritte (19 Pkt.) in den Küchwald kommt, ist die Buschmann-Truppe fast schon verpflichtet zu punkten. Allerdings bringen die Jungs aus dem Dreiländereck, die in sechs Auswärtsspielen stolze acht Punkte einsammelten, auch einige Hochkaräter mit. So hat der 40-jährige Martin Sekera bereits 26 Scorerpunkte auf seinem Konto. Der Tscheche Tomas Hruby traf schon elf Mal in den gegnerischen Kasten. Und auch der Finne Heikki Tiihonen ist ein wichtiger Eckpfeiler bei den Falken. Ein ebenfalls torgefährlicher Stürmer ist Felix Schümann, der im letzten Jahr noch in Chemnitz am Puck war.