Enkeltrick: Chemnitzer Seniorin übergibt fünfstellige Summe an Fremden

Blaulicht Polizei appelliert erneut an Vorsicht der Bürger

OT Hilbersdorf. 

Nachdem Telefonbetrüger gestern bereits mehrfach versuchten, mit dem sogenannten Enkeltrick an das Ersparte der Angerufenen zu kommen (siehe gestrige Medieninformation Nr. 482, Meldung 4066), gelang die Masche bei einer Seniorin aus der Trinitatisstraße. Die Frau übergab einem Fremden Wertsachen und Bargeld im Gesamtwert einer fünfstelligen Summe.

Zunächst hatte sie gegen Mittag einen Anruf von einer Frau erhalten. Im Glauben, es handelt sich dabei um eine gute Freundin, ließ sich die Seniorin auf das Telefonat ein. Die Anruferin gab vor, in einer Notlage zu sein und dringend finanzielle Hilfe zu benötigen. Sie überzeugte die Seniorin, Auskünfte über ihr Vermögen und über zuhause aufbewahrte Wertsachen zu offenbaren. Im Laufe des Gesprächs setzte die Unbekannte die Geschädigte so unter Druck, dass diese letztlich einem unbekannten Boten an der Haustür ihre Ersparnisse übergab. Den Mann beschrieb sie als etwa 1,75 Meter groß, kräftig und dunkelhaarig. Er war dunkel gekleidet mit Hose und Anorak, trug einen schwarzen Mundschutz und hielt ein Handy am Ohr. Erst als die Betrogene später ihre richtige Freundin kontaktierte, flog der Schwindel auf. Es werden Zeugen gesucht, die zur genannten Zeit in der Trinitatisstraße oder im Umfeld Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Wem ist möglicherweise der beschriebene Mann aufgefallen? Zeugen wenden sich bitte an die Chemnitzer Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3448. Die Polizei nimmt den Fall zum Anlass, um erneut vor dieser Masche zu warnen und wendet sich nunmehr nochmal an die Angehörigen und Vertrauenspersonen von Senioren:

Appell an Angehörige von Senioren

•Besprechen Sie diese Betrugsmasche mit Ihren Angehörigen, Freunden oder auch Nachbarn! Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf den Internetseiten oder bei der Polizeilichen Beratungsstelle der Polizeidirektion Chemnitz.

•Weisen Sie darauf hin, dass derartige Telefonate oftmals mit Sätzen wie "Ich bin es, erkennst du mich?" oder "Rate mal, wer hier ist?" begonnen werden! Bereits an dem Punkt sollte der Angerufene stutzig werden, den Anrufer auffordern, seinen Namen selbst zu nennen und den Betrügern nicht die gewünschten Informationen liefern.

•Sensibilisieren Sie Ihre Angehörigen/Bekannten, Informationen über finanzielle und familiäre Verhältnisse nie am Telefon preiszugeben!

•Was auch immer der Anrufer schildert, vor der Übergabe von Wertsachen sollte dies immer erst mit Angehörigen oder Vertrauenspersonen besprochen werden. Hinterlassen Sie Ihre telefonische Erreichbarkeit und sichern Sie zu, jederzeit kontaktiert werden zu dürfen! Seien Sie Ihren Angehörigen/Freunden/Nachbarn eine Unterstützung und helfen Sie mit, den Betrügern einen Strich durch die Rechnung zu machen!