"Enne besondre Freindschaft"

Literatur Claus-Verlag mit Weltpremiere auf der Buchmesse

enne-besondre-freindschaft
Foto: simonkr/Getty Images/iStockphoto

Heute startet wieder die Leipziger Buchmesse. Bis zum Sonntag sind Leseratten eingeladen, sich in mehreren Hallen mit neuer Lektüre zu beschäftigen. Mit dabei ist der in Chemnitz gegründete Verlag Edition Claus von Christian Wobst. Er geht mit gleich zwei Neuerscheinungen auf die Messe. Das Buch "Planen mit Kindern" wendet sich an alle Personengruppen, die Kinder in ihrer Entwicklung begleiten, und gewährt Einblicke in das Planen mit Kindern, insbesondere am Beispiel der Mind-Map-Methode.

Chemnitzer Verlag stellt zwei Neuerscheinungen vor

Mit "Cora un Carlos. Enne besondre Freindschaft" kündigt der Verlag sogar eine Weltpremiere an: Es sei das erste Buch, das aus dem Österreichischen ins Erzgebirgische übersetzt wurde. Der Bestseller "Cora und Carlos", eine Fabel über Freundschaft in einer neuen Stadt, ist nun also in Sächsisch zu lesen. Die Geschichte schmücken Aquarelle, die von der Kinderbuchautorin Julia M. Makoschitz persönlich gezeichnet wurden. Für die erzgebirgische Ausgabe fertigte sie sogar zusätzliche Zeichnungen an.

Eine Lesung erwartet die Besucher der Buchmesse am Samstag um 16.30 Uhr in der Lesebude I in Halle 2. Die Standnummer des Claus-Verlages ist die D304. Er ist ebenfalls in Halle 2, der "Pädagogik-Halle", zu finden.