Er schlug den Zeugen einfach mit dem Kennzeichen

blaulicht 28-Jähriger randaliert in Chemnitz

Die Polizei wurde gestern drei Mal auf den Plan gerufen, weil nach bisherigen Erkenntnissen ein 28-jähriger Mann (deutsche Staatsangehörigkeit) mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten war.

Zunächst hatten Zeugen in der Tschaikowskistraße einen jungen Mann beobachtet, der eine Kennzeichentafel von einem geparkten Auto abriss. Darauf angesprochen, reagierte der Mann aggressiv und schlug einen der Zeugen (33) mit dem Kennzeichen, wodurch dieser leichte Verletzungen erlitt. Als der Unbekannte daraufhin ging, soll er noch gegen ein vorbeifahrendes Auto getreten haben. Anhand der Personenbeschreibung besteht ein erster Tatverdacht gegen einen 28-jährigen polizeibekannten Mann.

Kurz darauf wurde die Polizei zur Unterstützung in ein Chemnitzer Krankenhaus gerufen. Ein Mann, mutmaßlich wieder der 28-Jährige, wollte dort behandelt werden. Er wurde dann ausfällig, belästigte die dort Anwesenden und verschwand, bevor die Polizeibeamten eintrafen.

Nur wenige Minuten später kam die Polizei am Wilhelm-Külz-Platz zum Einsatz. Dort soll ein Fußgänger an den Türen parkender Autos geklinkt sowie gegen verkehrsbedingt haltende Fahrzeuge getreten haben. Zudem wurde ein Passant (14) durch den Mann offenbar angepöbelt und geschlagen. Der 14-Jährige wurde leicht verletzt. Die Beamten konnten den beschriebenen Tatverdächtigen (28) daraufhin in der Lessingstraße ausfindig machen und stellen. Der 28-Jährige wies Verletzungen auf, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Gegen ihn wird nun wegen mehrerer Delikte, unter anderem Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung, ermittelt.