Erfolge beim "Semi-Heimspiel" in Most

Motorsport Dominik Fugel raste in Most aufs Podest

Most/CZE. 

Most/CZE. Bevor das Profi-Car Team Honda ADAC Sachsen beim Saisonfinale am letzten September-Wochenende auf dem Sachsenring zu einem echten Heimspiel kommt, ging es am letzten Wochenende ins nordböhmische Most. Das zweite Saisonrennen der Tourenwagenserie ADAC TCR Germany, wie immer im Rahmen des ADAC GT Masters, betrachtete man auf Grund der Grenznähe als kleines Heimspiel.

Dazu sagte der Teammanager und gleichzeitig Fahrer Dominik Fugel vom gleichnamigen Autohaus in Chemnitz und Mittelbach: "Wir haben hierher die zweitkürzeste Anreise und viele unserer Sponsoren zu Gast, sodass Most für uns ebenfalls eine Art Heimrennen ist."

"Ein super Wochenende fürs ganze Team"

Nachdem der 22-Jährige im ersten Rennen mit etwas Pech "nur" Vierter wurde, feierte er am Sonntag mit Rang drei seinen ersten Podestplatz der Saison und war anschließend entsprechend happy. "Das war wieder ein super Wochenende fürs ganze Team. Im ersten Rennen konnte mein Teamkollege Mike Halder den zweiten Saisonsieg und zugleich den dritten Podestrang einfahren. Das war auch bei mir möglich, denn ich hatte einen guten Start, konnte gleich auf Platz drei nach vorn fahren und diesen bis zur letzten Runde halten. Dann ist mir allerdings ein kleiner Fahrfehler unterlaufen, sodass es am Ende nur Platz vier war."

"So kann es weiter gehen"

"Im zweiten Rennen hatte ich von Platz fünf aus wieder einen super Start und war vor der ersten Kurve direkt Zweiter. Zum Schluss haben meine Reifen sehr stark nachgelassen, so war es nur Platz drei. Es war trotzdem ein Mega-Wochenende für mich und das ganze Team. Wir sind mit Mike in der Fahrer- und in der Teamwertung auf Platz eins - so kann es weiter gehen", erzählt er.

Sein vier Jahre jüngerer Bruder Marcel absolvierte einen Gaststart und sah im ersten Lauf nach einer Kollision keine Zielflagge. Im zweiten wurde er unter 18 Teilnehmern Zwölfter.