Erfolgreiches Babyjahr 2015

Statistik DRK-Klinik mit Allzeitrekord

In diesem Jahr wurden wieder viele kleine Erdenbürger in den Chemnitzer Geburtsstationen geboren. Neben dem Klinikum Chemnitz am Küchwald und dem DRK-Krankenhaus in Rabenstein, können Frauen auch im Geburtshaus in der Weststraße entbinden. Am beliebtestesn ist wohl die Entbindungsstation in Rabenstein, denn dort wurden beziehungsweise werden bis zum Ende des Jahres rund 1810 Kinder geboren worden sein. Das ist absoluter Rekord, seit in Rabenstein 1957 da erste Baby zur Welt kam. "Im Regierungsbezirk Chemnitz liegen wir damit mit großem Vorsprung vor allen anderen", sagt Oberarzt Dr. med. Gunter Leichsenring nicht ohne Stolz. "Wir bewegen uns auf einem Niveau wie die beiden Unikliniken in Leipzig und Dresden", fügt der Oberarzt der Geburtshilfe der Rabensteiner Frauenklinik hinzu. Dabei wird auch das Einzugsgebiet größer, aus dem die Frauen in den Chemnitzer Westen kommen. Wie viele genau, wird allerdings nicht festgehalten. Dass knapp 200 Kinder mehr als 2014 im DRK-Krankenhaus geboren wurden und darunter 44 Zwillinge waren, ist allerdings kein Geheimnis. Im Klinikum Chemnitz waren es Mitte Dezember 1300 Kinder, darunter 40 Zwillinge und einmal sogar Drillinge. Damit wird die Zahl von 1308 Kindern aus dem Vorjahr am Ende des Jahres voraussichtlich leicht überboten. In der Flemmingstraße wurden bis Mitte Dezember 623 Mädchen und 677 Jungen geboren, womit das Geschlechterverhältnis genauso ausgeglichen war wie im DRK-Krankenhaus. Und im Geburtshaus Chemnitz. In der kleinen und sehr persönlichen Alternative zu den Kliniken wurden bisher 40 Geburten betreut, 14 Frauen entschieden sich dafür, zu Hause zu gebären. Von den Eltern kamen 60 Prozent aus Chemnitz, der Rest aus der Umgebung. Besondere Auffälligkeiten bei den Kindern oder Eltern für dieses Jahr, wurden von keinen der Befragten genannt.