Erneut keine Punkte für den CFC

Fussball Der Chemnitzer FC unterliegt dem Berliner AK mit 0:2

Berlin/Chemnitz. 

Berlin/Chemnitz. Weiterhin schwere Zeiten beim Chemnitzer FC: Nach der Pleite beim BFC Dynamo unter der Woche mussten sich die Bergner-Schützlinge ebenso dem Berliner AK geschlagen geben. Im Spitzenspiel zwischen Spitzenreiter und seinem ersten Verfolger verloren die Himmelblauen vor 1.127 Zuschauern im "Poststadion" verdient mit 0:2. Verantwortlich dafür waren frühe Gegentore in der ersten und zweiten Halbzeit.

BAK führt verdient

Große Überraschung bereits vor der Partie: So durfte der etatmäßige himmelblaue Schlussmann Jakubov bei seinem alten Verein, bei dem er zwei Jahre unter Vertrag stand, nicht beginnen. Für ihn rückte Winterneuzugang Mroß in die Startelf - und er ist die gesamte Partie über der beste CFC-Akteur gewesen. War er beim Fallrückzieher von Kargbo in der neunten Minute absolut chancenlos, verhinderte er in der Folgezeit mit beachtlichen Paraden einen höheren Rückstand. Seine Vorderleute wiederum kamen vor dem Halbzeitpfiff nur zu einer einzigen Möglichkeiten. In der Anfangsphase schoss Karsanidis knapp am BAK-Kasten vorbei.

Mroß weiterhin im Mittelpunkt

Der zweite Durchgang begann mit einem erneuten Paukenschlag der Gastgeber: Grote blockte einen Flankenball mit dem Arm. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Deniz in der 52. Minute souverän. In der Folgezeit blieben die Berliner das bessere Team, vergaben aber - wie schon in der ersten Halbzeit - mehrere Möglichkeiten. Die Himmelblauen wiederum blieben in der Offensive blass. Mit der verdienten 0:2-Niederlage ist der Chemnitzer FC damit seit nunmehr drei Spielen ohne Sieg und der Punktevorsprung auf den Berliner AK auf sieben Punkte geschrumpft.

Mitgliederversammlung Anfang April

Am Donnerstag, den 04. April - also einen Tag nach dem schweren Auswärtsspiel beim VfB Auerbach -, soll im "Großen Saal" der Stadthalle die Mitgliederversammlung abgehalten werden. Mitte vergangener Woche sind diesbezüglich die Mitglieder via E-Mail und postalisch informiert worden. Anbei erhielten sie zudem die Tagesordnung, in der unter anderen ein Redebeitrag von Insolvenzverwalter Klaus Siemon festgehalten ist. Die Einladung erfolgte auf Grundlage der Beschlussfassung des Vorstandes vom 27. Februar.

Diesem gehörten zu diesem Zeitpunkt Andreas Georgi, Thomas Sobotzik und Thomas Uhlig an. Letztgenannter legte nach den Ereignissen beim Heimspiel gegen Altglienicke sein Amt als kaufmännischer Geschäftsführer der CFC GmbH und die als Vereinsvorstand nieder, führt aber auf Bitten des Insolvenzverwalters weiterhin kaufmännische Aufgaben aus.