• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Erneut mehrere Betrugsversuche durch falsche Polizeibeamte in Chemnitz

Blaulicht Betrüger erfragten finanzielle Situation

OT Kaßberg. 

Am Mittwoch erhielt eine Anwohnerin in der Ulmenstraße einen Anruf von einem Unbekannten, welcher sich als Polizeibeamter ausgab. Er teilte ihr mit, dass es einen Einbruch in ihrer unmittelbaren Nähe gegeben hat, bei welchem eine größere Bargeldsumme gestohlen worden sei. Anschließend sollte die Frau mehrere Fragen zu ihrer finanziellen Situation beantworten. Glücklicherweise wurde die Betroffene stutzig und beendete das Telefonat, ohne ihre persönlichen Daten herauszugeben.

 

Weitere Fälle polizeibekannt

Darüber hinaus wurden gestern drei weitere Fälle im Stadtgebiet Chemnitz bekannt, bei welchen sich die Täter als Polizeibeamte ausgeben, um Informationen über die finanzielle Situation der Betroffenen sowie ihre Bankdaten zu erlangen.

 

Polizei warnt vor Betrugsmaschen

•Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen oder anderen vertraulichen Informationen, auch wenn die Anrufer behaupten, Mitarbeiter offizieller Stellen zu sein!

•Übergeben Sie weder Geld noch Wertsachen an Fremde! Die Polizei wird Sie niemals telefonisch auffordern, Ihre Wertsachen zu übergeben, Geld vom Konto abzuheben oder zu überweisen.

•Sprechen Sie über derartige Anrufe mit Angehörigen oder Vertrauenspersonen! Kontaktieren Sie Ihre örtliche Polizeidienststelle unter den offiziellen Rufnummern oder rufen Sie im Zweifel die Polizei über den Notruf 110!

•Geben Sie diese Informationen in Ihrem Bekanntenkreis weiter, besonders auch an ältere Menschen, die gezielt von Betrügern kontaktiert werden!

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!