Erneut vier Mal einkaufen?

Handel Räte entscheiden nächste Woche über Sonntagsöffnungen 2013

Wie bereits in diesem Jahr sollen die Geschäfte in Chemnitz auch 2013 an vier Sonntagen öffnen dürfen. Das sieht eine entsprechende Vorlage vor, über die die Stadträte am kommenden Mittwoch zu entscheiden haben. Die vier vorgeschlagenen Termine befinden sich dabei allesamt im letzten Quartal: zum "Herbstfest der Mode" am 6. Oktober, anlässlich der Chemnitzer Kulturtage am 3. November sowie zwei Mal während des Weihnachtsmarktes, nämlich am 8. Dezember (zweiter Advent) und am 22. Dezember (vierter Advent). Die Abstimmung der Stadt mit den Beteiligten - zugegen waren Vertreter von Industrie- und Handelskammer, Handelsverband Sachsen, die Manager der Chemnitz Einkaufscenter sowie Vertreter der Ratsfraktionen, der Gewerkschaft ver.di und der evangelischen Kirche - gingen laut Bürgermeister Miko Runkel diesmal bemerkenswert harmonisch über die Bühne. Bert Rothe von der IHK bestätigt das . "Das Ganze hat höchstens 20 Minuten gedauert". Zwar seien laut sächsischem Ladenöffnungsgesetz sogar fünf verkaufsoffene Sonntage erlaubt. "Aber mit dem Verzicht auf einen können wir leben", so Rothe. Verdi-Bezirksgeschäftsführerin Annelie Schneider ebenfalls. "Mindestforderung war, dass maximal an zwei Adventssonntagen geöffnet ist, die nicht direkt aufeinanderfolgen. Beides ist berücksichtigt", sagt sie. Von einem "tragfähigen Kompromiss für die Zukunft", spricht auch Superintendent Andreas Conzendorf, der allerdings nicht glaubt, dass der Handel profitiert. "Geld wird nur einmal ausgegeben", so Conzendorf.