Erneuter Anschlag auf das Chemnitzer "Lokomov"

Polizei Das OAZ schließt eine Tötungsabsicht aus

Foto: Harry Haertel/Haertelpress

In der Nacht zum Donnerstag hat es offenbar einen erneuten Anschlag auf das Chemnitzer Kulturzentrum "Lokomov" in der Augustusburger Straße gegeben. Gegen 1:30 Uhr sprang eine Fensterscheibe der Einrichtung, wie nach einem Schuss. Dabei ist jedoch noch unklar, womit genau das Fenster beschädigt wurde.

Zum Tatzeitpunkt befanden sich noch Personen im Gastraum, verletzt wurde aber niemand. Der Innenraum des Kulturzentrums war beleuchtet, sodass die Täter die Räumlichkeiten einsehen konnten. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass lediglich auf einen Sach-, nicht auf einen Personenschaden abgezielt wurde.

Es handelt sich um das selbe Fenster, welches bei dem Sprengstoffanschlag am 8. November 2016 beschädigt wurde.

Das Operative Abwehrzentrum der Sächsischen Polizei (OAZ) in Leipzig ermittelt nun, ob es einen politischen Hintergrund und einen Zusammenhang mit dem Angriff vom November 2016 gibt. Es entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro.