Erste Hilfe-Aktionstag: Heute auf dem Chemnitzer Neumarkt

Aktionstag Wie geht Wiederbelebung richtig? Das Klinikum-Team klärt auf.

Von Wiederbelebung, Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung hat jeder schon einmal gehört und spätestens vor der Fahrprüfung in einem Kurs auch schon ausprobiert. Doch im Notfall trauen sich viele nicht zu helfen - aus Angst, etwas falsch zu machen oder weil sie sich nicht mehr erinnern, was genau zu tun ist. Doch mit jeder Minute, die einem Verletzten mit Herzkreislauf-Stillstand nicht geholfen wird, sinken die Überlebenschancen. "Alles, was man tut, ist besser, als nichts zu tun", sagt Maxi Einenkel vom Klinikum Chemnitz. Das Krankenhaus beteiligt sich mit einem Team aus Notfallmedizinern, Fachkräften der Intensivstation sowie Praxisanleitern und dem Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Dr. Otto Eichelbrönner, am heutigen Freitag mit einer eigenen Aktion am Internationalen Tag der Wiederbelebung.

Die eigenen Erste Hilfe Kenntnisse testen

Noch bis 17 Uhr können Bürger auf dem Chemnitz Neumarkt in beheizten Zelten ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen. Das Klinikum-Team führt die richtige Mund-zu-Mund-Beatmung vor und übt mit Passanten, musikalisch unterstützt, die Herzdruckmassage. Dies kann später eine Erinnerungsstütze und damit eine wichtige Hilfe sein. "Die meisten trauen sich in Notfallsituationen nicht, aktiv zu werden, weil sie Angst haben, etwas falsch zu machen. Dabei kann man in so einem Fall gar nichts falsch machen", erläutert Maxi Einenkel.

Der Herzkreislauf-Stillstand außerhalb eines Krankenhauses gehört in den Industrieländern zu den häufigsten Todesursachen. Der schnelle Beginn von Wiederbelebungsmaßnahmen durch Laien bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes gilt als der wichtigste Faktor, um die Überlebenschancen der Patienten zu verdoppeln oder sogar zu vervierfachen. Um die Quote der Reanimationen zu erhöhen, fand 2018 unter Schirmherrschaft des International Liaison Committee on Resuscitation erstmals am 16. Oktober der Internationale Tag der Wiederbelebung (World Restart a Heart Day) statt, an dem sich weltweit Unternehmen, Einrichtungen und Initiativen mit Aktionen beteiligten - auch das Klinikum Chemnitz.