Erster "Common Room" fertig: So könnte es bald am Reichenhainer Campus aussehen

Universität Planungen für weitere Uniteile aufgenommen

Kims Blick auf den Campus

Ein lang ersehnter Traum vieler Chemnitzer Studenten wird wahr: Die Uni steckt voll in den Planungen für sogenannte "Common Rooms". Die im Mai durchgeführte Studierendenbefragung ergab, dass sich die Befragten am meisten Räume wünschen, in denen sie gemeinsam lernen oder sich einfach nur unterhalten können. Deswegen hat die Universität die Planung für solche Räume aufgenommen.

 

Common Room in der Straße der Nationen in den letzten Zügen

Einer dieser Common Rooms wird momentan sogar schon eingerichtet - er befindet sich im Uni-Teil in der Straße der Nationen. "In wenigen Tagen werden die letzten Arbeiten am Common Room abgeschlossen sein", sagt Mario Steinebach, Pressesprecher der TU Chemnitz, am Dienstagmittag. Der Raum soll nun viel Platz für eigenständiges Lernen bieten. So sollen dort etwa 70 Sitzgelegenheiten mit gemütlichen Lounge-Möbeln und Arbeitsbereichen zur Verfügung stehen. Auch ausreichend Steckdosen und USB-Ports soll es in dem Common Room geben.

 

Jetzt wartet ihr natürlich sehnsüchtig auf die Antwort der Frage, ob es solche Räume auch am Campus der Reichenhainer Straße geben wird. Die Antwort lautet: Ja! Zwei Räume dieser Art sind im Erdgeschoss des Weinhold-Baus und in der Nähe des Prüfungsamtes geplant. Und auch der Uni-Teil in der Wilhelm-Raabe-Straße wird nicht vernachlässigt; dort soll im Erdgeschoss ebenfalls ein Common Room entstehen. "Hier stehen die Planungen noch ganz am Anfang", so Steinebach auf Nachfrage.

Meine persönliche Meinung

Dazu kann ich nur sagen: Ich bin begeistert! Zugegeben, bei uns kamen die Uni und das Studentenwerk in den letzten Monaten durch einige Meldungen wie beispielsweise zum Edeka nicht besonders gut weg. Aber die Planung solcher Common Rooms, die dringend benötigt werden, ist ein riesiger Schritt nach vorn und darüber kann ich mich nur freuen. Ich hoffe, dass die Gestaltung und Planung dieser Räume auch den Wünschen der Studenten entsprechen. Aber mit konstruktiver Kritik zu gegebener Zeit wird man hoffentlich auch noch mehr die Atmosphäre an der Chemnitzer Uni steigern können.