Erweiterung der Behördennummer

Verwaltung Bautzen, Görlitz, Mittelsachsen, Zwickau und Vogtlandkreis gehören dazu

erweiterung-der-behoerdennummer
Foto: Shironosov/Getty Images/iStockphoto

Ob Fragen zum Reisepass, zur Gewerbeanmeldung oder dem Wohngeld - die Behördennummer 115 ist in Chemnitz seit 2012 der direkte telefonische Draht in die Verwaltung und erste Anlaufstelle für Fragen aller Art. Künftig bearbeitet das Servicecenter der Stadt auch Anrufe aus den Landkreisen Bautzen, Görlitz, Mittelsachsen, Zwickau sowie aus dem Vogtlandkreis und dem Erzgebirgskreis. Die öffentlich-rechtliche Vereinbarung mit dem Sächsischen Staatsministerium des Innern wurde diese Woche vom Stadtrat beschlossen. Hintergrund: Derzeit sind lediglich die Städte Chemnitz, Leipzig, Dresden und Brandis Mitglied im 115-Verbund, einem gemeinsamen Vorhaben von Bund, Ländern und Kommunen. Die beschlossene Vereinbarung zur Basisabdeckung ermöglicht nun auch den Landkreisen außerhalb des 115-Verbundes einen Zugang zum Leistungsportfolio des Servicecenters. Die Anrufe werden auf Leipzig und Chemnitz gleichermaßen aufgeteilt. Wie die Stadt mitteilt, empfahl eine Wirtschaftlichkeitsanalyse die Aufteilung der Anrufe auf die bereits bestehenden Servicecenter, anstelle eines Neuaufbaus.