Es darf auch mal ein Dreier sein

Fußball Fortuna im Mittelfeldduell gegen Piesteritz

Mühsam sammeln die Fortunen ihre Punkte in der Oberliga. Zuletzt gab es immerhin jeweils Unentschieden gegen Bautzen und - beachtlich - beim vermeintlichen Aufstiegsfavoriten in Markranstädt. Dabei konnte sich endlich auch Neuzugang Jack Schubert erstmals in dieser Saison in die Torschützenliste eintragen, nach Steve Grube (3 Tore), Kenny Schmidt und Peter Braun (je 2) erst der vierte Torschütze der Barsikow-Elf. Der Weggang von Steve Rolleder konnte bisher nicht entscheidend abgefangen werden, es fehlt ein echter Knipser im Chemnitztal.

Ein Jörg Laskowski wäre da gerade recht gekommen, doch der wechselte vom FSV Zwickau nach Kappel und nicht zurück zu seinem vorherigen Verein Fortuna. Dafür schaffte jetzt mit Philipp Hadamus ein ehemaliger Ifa-Akteur den Sprung in die Startelf.

Mit der Leistung des Markranstädt-Spiels ist für Fortuna am Samstag (Beginn: 14.00 Uhr, Chemnitztalstraße) gegen Grün-Weiß Piesteritz vielleicht sogar ein Dreier drin. Die Elf von Trainer Uwe Ferl, im Leipziger Fußball eine Ikone, unterlag nach drei ungeschlagenen Spielen zuletzt mit 0:2 gegen die Reserve des HFC.