Es ist angerichtet

Highlight Chemnitz trifft am Samstag auf Aue

Die Fußballfans der Region scharren seit Wochen mit den Hufen und stecken - obwohl Weihnachten erst in reichlich sieben Wochen ist - voller Vorfreude. Am kommenden Samstag werden die Freunde des runden Leders spätestens 14 Uhr von ihrer Sehnsucht befreit, denn dann ertönt im Stadion an der Gellert-straße in Chemnitz der Anpfiff zu dem Derby der 3. Liga. Der Chemnitzer FC, derzeit mit 20 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz notiert, empfängt den FC Erzgebirge Aue (8. Platz/21 Punkte). Diese Partie gibt es erstmals seit 12 Jahren wieder. "In der Stadt Chemnitz ist schon Tage vorher die Bedeutung dieses Spiels förmlich zu spüren", sagte CFC-Sportdirektor Stephan Beutel. Dabei sei er sich bewusst, dass auf seine Mannschaft ein ganz dicker Brocken wartet. "Wir werden auf einen sehr selbstbewussten und engagierten Gegner treffen und müssen alles in die Waagschale werfen, um als Sieger den Platz verlassen zu können", sagte der Sportdirektor. Allerdings habe der CFC ein völlig unbefriedigendes Spiel hinter sich, am vergangenen Spieltag kassierten die Himmelblauen beim Tabellenletzten eine 2:3-Niederlage. Noch am Montag sei das Team damit beschäftigt gewesen, die Auswärtspleite von Bremen auszuwerten. "Danach haben wir aber wieder den Hebel umgesetzt, den Fokus voll und ganz auf das Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue gelegt und uns konzentriert vorbereitet", betonte Beutel. Wer bei der Ticketvergabe für dieses Spiel leer ausgegangen ist, muss übrigens auf Live-Fußball am Samstag nicht verzichten. Wie der Mitteldeutsche Rundfunk mitteilte, wird er die Begegnung zwischen den alten Rivalen sowohl im Fernsehen als auch im Livestream übertragen.