• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Fünf Sparten unter einem Dach

Moderne Im Mai laden die Theater Chemnitz zum "Moderne-Spektakel" ins Industriemuseum ein

Immer wieder geistert die Idee durch Chemnitz, es könnte sinnvoll sein, die fünf Sparten der kommunalen Theater unter einem Dach zu vereinigen, statt sich zwei Spielstätten zu leisten. 2014 wird dies nun gelingen - doch anders, als gedacht. Denn Musiktheater, Schauspiel, Figurentheater, Ballett und Philharmonie wollen im Mai tatsächlich unter einem Dach agieren - jedoch nicht, um Geld zu sparen, sondern um der "Stadt der Moderne" ein künstlerisches Spektakel zum Thema Moderne zu bieten. Spielfläche wird dann das Sächsische Industriemuseum. Am gestrigen Dienstag schauten sich die Akteure dort schon einmal um. Ausgangspunkt für das Spektakel waren die Schilder, die an A 72 und A 4 auf Chemnitz verweisen, wie Schauspiel-Dramaturg René Schmidt erklärt: Man sehe die Schilder und frage sich, was das bedeuten sollte: "Und dann stößt man in der Stadt auf unglaublich schöne Artefakte der Industriekultur, mit denen man spannende Kontraste assoziiert", so Schmidt. Die Moderne bedeute einerseits eine stetige Beschleunigung, der Mensch werde in die Zahnräder der Maschinen fast hineingezogen. Zum anderen ist die Moderne aber auch Befreiung: "Immer wieder ging es um das Verhältnis Mensch und Maschine und darum, wer wen beherrscht." Dies soll im Industriemuseum in besonders sinnlicher Form dargestellt werden. Denn die hier ausgestellten Exponate werden nicht nur Kulisse, sondern quasi Mitspieler sein: "Sie werden den Raum zum Vibrieren bringen und selten gehörte Klänge ertönen lassen", so Schmidt. Er kündigt an, das ganze Haus als Spielfläche zu nutzen - mit einem "gemeinsamen, vielstimmigen und exaltierten Schlussakkord" aller Sparten. Auf die ungewöhnlichen Gäste in ihrem Haus hat sich Museumsdirektorin Andrea Riedel inzwischen eingestellt: Gelegentlich müsse sie die Theaterleute bremsen, erklärte Riedel Ende Januar: "Schließlich haben wir wertvolle Museumsstücke." Aber sie freut sich auf das Event, das auch so etwas wie ein Abschied von der zehn Jahre alten Dauerausstellung ist, die ab Juli umgebaut wird. Die Premiere für das Moderne-Spektakel findet am 16. Mai statt, anschließend gibt es bis 25. Mai noch vier weitere Termine. Karten dafür kann man über die Theater Chemnitz, Tel. 0371/4000430 ab sofort reservieren. vtz/cpo